Freitag, 18. Oktober 2019

Fakeaccounts gegen Demokratiebewegung Twitter und Facebook sperren zahlreiche Konten nach Hongkong-Protesten

 

Facebook und Twitter sind nach eigenen Angaben gegen Gruppierungen vorgegangen, die angeblich mit staatlicher chinesischer Unterstützung die Protestbewegung in Hongkong untergraben sollten. Neben den 936 aktivsten Konten seien weitere 200.000 vorsorglich gesperrt worden, erklärte Twitter am Montag. Facebook gab bekannt, nach einem Hinweis des Kurznachrichtendienstes seien mehrere Seiten und Konten vom sozialen Netzwerk gelöscht worden

Zum Artikel