Daimler Zwei Drittel mehr Gehalt für Chefs

Die Vorstände des Autobauers Daimler haben 2007 zwei Drittel mehr verdient als im Jahr zuvor. Auf Cheflenker Dieter Zetsche entfielen 8,55 Millionen Euro. Künftig will Daimler auch seinen Aufsichtsräten mehr bezahlen.

Stuttgart - Die Gesamtbezüge des sechs Mitglieder starken Daimler-Führungsgremiums stiegen im vergangenen Jahr auf rund 25 Millionen Euro von rund 14,8 Millionen Euro 2006, wie aus dem am Mittwoch in Stuttgart veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Auf Konzernchef Dieter Zetsche, der in Personalunion auch die Mercedes-Benz-Pkw-Gruppe leitet, entfielen 8,55 Millionen Euro.

Den Anstieg der Bezüge begründete Daimler  im wesentlichen mit dem auf 8,7 Milliarden Euro gestiegenen Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit). 2006 hatte das Ebit fünf Milliarden Euro betragen. Grund für den Zuwachs des operativen Gewinns war vor allem das bessere Abschneiden der Pkw-Sparte Mercedes-Benz und die Abspaltung der chronisch verlustreichen US-Tochter Chrysler.

Die Bezüge der Daimler-Vorstände setzen sich aus Grundvergütung, Sachbezügen wie etwa Dienstwagen, einem leistungsabhängigen Bonus und einem Aktienoptionsplan zusammen. Mit den für das vergangene Jahr an alle Vorstände gezahlten Boni in Höhe von insgesamt 14,8 Millionen Euro ist nach Angaben eines Daimler-Sprechers die mögliche Obergrenze ausgeschöpft worden.

Um ihre Altersversorgung müssen sich die sechs Vorstände keine großen Sorgen machen. Die Manager profitieren noch von einem inzwischen eingefrorenen Altersvorsorgeplan, der ihnen ab Erreichen des 60. Lebensjahres einen Pensionsanspruch zwischen 50 und 70 Prozent ihrer jährlichen Grundvergütung zusichert. Bei Zetsche errechnet sich daraus eine lebenslange Pension von 1,05 Millionen Euro pro Jahr.

Der 2004 in den Vorstand berufene Lkw-Chef Andreas Renschler hat ab 60 Jahren ein Ruhegehalt von 225.000 Euro pro Jahr sicher. Zusätzlich kommen die Vorstände noch in den Genuss eines seit 2006 geltenden neuen Altersvorsorgesystems, wofür Daimler im vergangenen Jahr 2,2 Millionen Euro zurückstellte.

Seinen Aufsichtsräten will Daimler künftig mehr zahlen. Die Grundvergütung solle je Aufsichtsrat auf 100.000 Euro von derzeit 75.000 Euro steigen, kündigte ein Daimler-Sprecher an. Darüber muss die Hauptversammlung im April entscheiden. Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat hätten gegen die Neuregelung der Aufsichtsratsvergütung votiert, sagte der Sprecher.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.