Managergehälter Weniger Geld für den DaimlerChrysler-Vorstand

Erstmals hat DaimlerChrysler die Gehälter der einzelnen Vorstandsmitglieder offengelegt. Im vergangenen Jahr mussten die Topmanager mit deutlich weniger Geld auskommen als 2005. Unter die Millionengrenze rutschte aber keiner.

Stuttgart - Der Vorstand von DaimlerChrysler  hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als ein Drittel weniger verdient als noch 2005. Die Vorstandsbezüge gingen auf 20,533 (Vorjahr 34,9) Millionen Euro zurück, wie aus dem am Dienstag vorgelegten Geschäftsbericht des Stuttgarter Automobilherstellers hervorgeht. Davon entfielen 7,46 (9,3) Millionen Euro auf fixe und 13,073 (25,6) Millionen Euro auf variable Bestandteile.

Zum ersten Mal weist DaimlerChrysler die Bezüge der einzelnen Vorstandsmitglieder aus. Angaben zum Vorjahr macht das Unternehmen dabei nicht. Der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche erhielt für 2006 5,091 Millionen Euro. An zweiter Stelle steht Tom LaSorda, Chef der defizitären US-Tochter Chrysler, mit 2,405 Millionen Euro. Es folgt Forschungs- und Entwicklungsvorstand Thomas Weber mit 2,21 Millionen Euro. Finanzvorstand Bodo Uebber erhielt 1,878 Millionen Euro.

Der Leiter der Lastwagensparte, Andreas Renschler, verdiente mit 1,709 Millionen Euro weniger als Strategievorstand Rüdiger Grube, der mit 1,953 Millionen Euro vergütet wurde. In ähnlicher Größenordnung liegt Personalvorstand Günther Fleig. Er bekam 1,919 Millionen Euro. Sogar der Chrysler-COO Eric Ridenour strich mit 1,724 Millionen Euro höhere Bezüge als Renschler ein. Lediglich Einkaufsvorstand Thomas W. Sidlik erhielt mit 1,644 Millionen Euro weniger als der Leiter der Lkw-Sparte.

Die Chrysler Group hat im vergangenen Geschäftsjahr knapp 1,2 Milliarden Euro Verlust gemacht und befindet sich in einer tief greifenden Restrukturierung. Erst für 2008 ist die Rückkehr in die schwarzen Zahlen in Aussicht gestellt. Dagegen war die Truck Group mit einem operativen Gewinn von 2,02 Milliarden Euro nach der Mercedes Car Group (2,415 Milliarden Euro) stärkster Ertragsbringer im Konzern.

manager-magazin.de mit Material von dow jones