Fertigung von Kaluga-LKW Volvo stoppt Produktion und Verkauf in Russland

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller zieht sich wegen des Ukraine-Krieges vorübergehend aus Russland zurück. Zuvor musste der Konzern bereits die Produktion wegen Engpässen bei Halbleitern und anderen Teilen drosseln.
Zieht sich aus Russland zurück: Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo stoppt verübergehend die Produktion sowie den Verkauf in Russland.

Zieht sich aus Russland zurück: Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo stoppt verübergehend die Produktion sowie den Verkauf in Russland.

Foto: dpa

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat die Produktion in seiner Fabrik im russischen Kaluga und den Verkauf in Russland wegen des Ukraine-Konflikts vorübergehend eingestellt. "Diese Entscheidung tritt sofort in Kraft und gilt bis auf Weiteres", sagte ein Unternehmenssprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

In der Fabrik südlich von Moskau arbeiten 700 Mitarbeiter. Mit Verkauf, Wartung und Reparatur seien in Russland weitere 600 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt mache der Umsatz in Russland und der Ukraine 3,5 Prozent des Gesamtnettoumsatzes der Unternehmensgruppe aus, sagte der Volvo-Sprecher.

Der Nutzfahrzeughersteller hatte Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr trotz des allgemeinen Chipmangels gesteigert. Die weltweite Versorgung mit Halbleitern und anderen Teilen stellt den Konzern aber weiter vor Probleme und sorgt auch für Produktionsstopps. Volvo konkurriert unter anderem mit Daimler Truck und der Volkswagen-Tochter Traton.

dri/dpa/afx
Mehr lesen über