Mehr Liquidität Tui stockt Anleihe um 190 Millionen Euro auf

Der Reisekonzern Tui braucht Geld und stockt eine im April begebene Anleihe zur finanziellen Überbrückung der Coronavirus-Krise auf. Der Erlös soll in die laufende Refinanzierung fließen.
Börse Frankfurt: Die Aktie von Tui gab am Montag mehr als 5 Prozent nach

Börse Frankfurt: Die Aktie von Tui gab am Montag mehr als 5 Prozent nach

Foto: A3471 Boris Roessler/ picture alliance / dpa

Tui teilte am Montagabend mit, das Volumen einer Anleihe von 400 Millionen Euro soll um neue sogenannte Wandelschuldverschreibungen über bis zu 190 Millionen Euro erweitert werden. Solche Papiere können vom Eigentümer zu einem späteren Zeitpunkt in Aktien getauscht werden. Die Hannoveraner erklärten, die Konditionen seien die gleichen wie bei dem im Frühjahr an den Markt gebrachten Titel. Die Tui-Aktie in London sackte bis zum Handelsschluss um 5,3 Prozent ab, diejenige in Frankfurt um 5,7 Prozent.

Der Erlös soll in die laufende Refinanzierung fließen. Tui ist nach dem über weite Strecken ausgefallenen Geschäft im ersten Corona-Jahr 2020 darauf angewiesen, dass mehr Geld durch Buchungen in die Kasse kommt - parallel dazu besorgt sich der Konzern ergänzende Mittel von Investoren. So soll auch die tatsächliche Inanspruchnahme der milliardenschweren Staatskredite auf das Nötige begrenzt und die Rückzahlung der daraus genutzten Tranchen eingeleitet werden.

Vorstandschef Fritz Joussen (58) hatte gesagt, die Anleihen könnten eine Voretappe dafür sein - gesetzt den Fall, dass auch die Buchungen und Anzahlungen der Kunden so zurückkehren wie erhofft. Nach der ersten Platzierung im April hielt sich Tui angesichts der hohen Nachfrage nach der Anleihe die Option offen, das Volumen noch zu erhöhen.

Tui sagt Reisen nach Portugal ab und holt Touristen zurück

Am Montag hatte der Reisekonzern nach der Einstufung Portugals als Virusvariantengebiet alle Pauschalreisen dorthin bis Ende Juli abgesagt. Die Gäste könnten kostenlos umbuchen, erklärte Tui Deutschland. Wer vor Ort seinen Urlaub vorzeitig beenden oder nicht abbrechen wolle, werde nach Hause gebracht. Für Portugal greifen ab Dienstag die Reisebeschränkungen für Virusvariantengebiete - das bedeutet eine Pflicht zu zwei Wochen langer Quarantäne nach Rückkehr, auch für Geimpfte und Genesene.

Die wachsende Sorge über die steigenden Infektionszahlen mit der ansteckenderen Covid-Delta-Variante habe die gute Erholung der Buchungen von Sommerreisen nicht gebremst, sagte Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak.

rei/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.