Tourismus trotz Corona-Pandemie Tui verspricht "Osterurlaub auf Mallorca"

Spanien gilt derzeit noch als Risikogebiet. Doch Tui setzt auf sonnenhungrige Touristen und "verantwortungsvollen Urlaub". Bereits ab Mitte März sollen die Flieger nach Mallorca abheben und damit eine vorsichtige Öffnung beginnen.
Immer schön Abstand halten: "Sicherer und verantwortungsvoller" Urlaub soll Mallorca zu Ostern möglich sein .- davon geht der Reisekonzern Tui jedenfalls aus

Immer schön Abstand halten: "Sicherer und verantwortungsvoller" Urlaub soll Mallorca zu Ostern möglich sein .- davon geht der Reisekonzern Tui jedenfalls aus

Foto: Clara Margais / dpa

Tui setzt in den bevorstehenden Osterferien auf einen Wiederanlauf des wichtigen Mallorca-Geschäfts. "Die Hotellerie hat sich intensiv vorbereitet, sicheren und verantwortungsvollen Urlaub anzubieten", sagte Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak am Montag vor dem Start der Online-Ausgabe der weltgrößten Reisemesse ITB. Entsprechende Hygienekonzepte gäben Zuversicht, die Abstimmung mit den Behörden sei eng. Daher wolle man den Kunden "Osterurlaub auf Mallorca ermöglichen", so der Manager.

Zuletzt wurde Spanien vom Robert Koch-Institut noch als normales Risikogebiet eingestuft - also als Land ohne außergewöhnlich hohe Corona-Neuansteckungen. Tui wies darauf hin, dass die Werte auf Mallorca "weit unter denen der meisten deutschen Bundesländer" lägen. Hinter den Kulissen laufen bereits seit längerem Gespräche über eine stärkere Wiederöffnung der Insel, auch Interessenvertreter außerhalb des Tourismus machen Druck auf die spanische und deutsche Politik.

Negative Corona-Tests vor der Abreise könnten, je nach Entscheidung der Behörde der Balearen, weiter notwendig sein, wenn die Inzidenz hierzulande weiter deutlich über 50 bleibt. Der negative Corona-Test würde in den kommenden Monaten ohnehin der Schlüssel zum Reisen, wenn es nach der Tourismusbranche ginge - zumindest so lange, wie die Mehrheit der Bevölkerung noch nicht gegen Covid geimpft ist.

Reisen zu den übrigen Balearen-Inseln Ibiza, Menorca und Formentera sowie in den Großteil Festland-Spaniens sagte Tui vorerst noch bis Mitte April ab. Nun soll es vor allem auf Mallorca eine vorsichtige Öffnung geben, etwa mit dem Start eines Robinson-Clubs und ersten Flügen der Konzern-Airline Tuifly schon ab der zweiten März-Hälfte.

Chancen auf quarantänefreies Reisen sieht Tui in einigen Wochen auch für die Kanarischen Inseln, Griechenland und die Türkei. "Ich bin mir absolut sicher, dass wir im Juli und August mit sehr hohen Kapazitäten am Mittelmeer operieren werden", sagte Andryszak. Von Dezember bis Januar seien die Buchungen aber "zurückhaltend" gewesen, die Kunden buchten kurzfristig. Andryszak glaubt aber auch, dass viele Urlauber erneut ihre Ferien in Deutschland verbringen: "Der Trend zum Urlaub im eigenen Land wird sich 2021 fortsetzen."

rei/dpa-afx