Müllermilch-Konzern Theo Müller kauft Landliebe

Der Molkereikonzern Theo Müller – bekannt für seine Müllermilch - wächst auf dem Heimatmarkt Deutschland. Das Unternehmen übernimmt unter anderem die Marke Landliebe vom angeschlagenen Konkurrenten Friesland Campina.
Der Milchriese wächst weiter: Theo Müller (im Bild der Senior) übernimmt Produktionsstandorte, Lager und Logistik in Heilbronn, Schefflenz und Köln von Friesland Campina

Der Milchriese wächst weiter: Theo Müller (im Bild der Senior) übernimmt Produktionsstandorte, Lager und Logistik in Heilbronn, Schefflenz und Köln von Friesland Campina

Foto: imago stock&people

Der Molkereiriese Theo Müller will unter anderem die Marke Landliebe sowie drei Milchverarbeitungswerke in Deutschland von seinem Konkurrenten Friesland Campina übernehmen. Die niederländische Molkereigenossenschaft gab am Mittwoch eine Vereinbarung mit der Unternehmensgruppe Theo Müller über den Verkauf eines Großteils ihres deutschen Verbrauchergeschäfts bekannt. Friesland Campina will sich in Deutschland nun vor allem auf den Verkauf internationaler Marken wie Chocomel, Frico und Holland Master konzentrieren.

"Wir sind überzeugt, dass diese Akquisition eine sehr passende Ergänzung unseres erfolgreichen Molkereiprodukte-Portfolios auf dem deutschen Markt darstellt und einen positiven Beitrag zum Wachstumskurs der Unternehmensgruppe Theo Müller leisten wird", erklärt Stefan Müller (55), Aufsichtsratschef der Unternehmensgruppe Theo Müller. Der Sohn des Patriarchen Theo Müller (82) übernahm Anfang des Jahres die Geschäfte und verdrängte damit Topmanager Till Reuter (54) .

Friesland Campina erklärte, die Rentabilität der Aktivitäten in Deutschland sei in den vergangenen Jahren verbessert worden. Der neue Eigentümer könne durch Synergievorteile dieses Geschäft ausbauen.

Im Detail ist unter anderem der Verkauf der Marken Landliebe, Tuffi, Südmilch, Puddis, Mondelice sowie der Produktionsstandorte, Lager und Logistik in Heilbronn, Schefflenz (beide Baden-Württemberg) und Köln geplant. Friesland Campina Germany hat rund 1000 Mitarbeiter, die am Mittwoch informiert worden seien. Von dem Verkauf an Theo Müller sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur rund 730 Beschäftigte betroffen.

Für den geplanten Verkauf sind laut den Angaben die Zustimmung des Mitgliederrats der Molkereigenossenschaft, des Aufsichtsrats Friesland Campina Germany und des Bundeskartellamts erforderlich. Der Mitgliederrat werde am kommenden Montag eine Entscheidung treffen. Die Transaktion soll spätestens Ende 2022 abgeschlossen sein. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Theo Müller übernimmt Hälfte des Umsatzes der Niederländer

Bei den Milchmengen, die in den Werken verarbeitet werden, übernimmt Müller Milch die Verträge mit Landwirten, die nicht Mitglieder der Genossenschaft Friesland Campina sind, wie es in der Mitteilung weiter hieß. Bei den eigenen Mitgliedern wolle Friesland Campina aber weiterhin die Milch auf den Höfen einsammeln und verarbeiten. Die Milch von Mitgliedern werde nur für eine Übergangszeit von gut einem Jahr weiterhin an die Molkerei in Köln geliefert, sagte Hans Stöcker, Aufsichtsratschef Friesland Campina Germany.

Nach einem Bericht der "Lebensmittel-Zeitung" soll der deutsche Ableger der niederländischen Genossenschaft im vergangenen Jahr noch 960 Millionen Euro Umsatz erzielt haben. Etwa die Hälfte davon werde von Theo Müller übernommen. Der Umsatz sei seit Jahren rückläufig. Der Vorstoß der Niederländer in die deutsche Milchwirtschaft sei Mitte der 1990er-Jahre erfolgt.

Die Unternehmensgruppe Theo Müller kommt laut dem Bericht auf sieben Milliarden Euro Jahresumsatz. Ihr Wachstum resultiere schon länger vor allem aus ihrem Engagement in Großbritannien. Das deutsche Markengeschäft hat dem Bericht zufolge ein Volumen von etwa einer Milliarde Euro. Mit der Akquisition bekomme das Stammgeschäft auf dem Heimatmarkt wieder deutlich mehr Gewicht.

dri/dpa-afxp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.