Deal offenbar nah Walmart und Microsoft wollen TikTok übernehmen - gemeinsam

Überraschende Allianz: Der Handelsriese Walmart verbündet sich mit dem IT-Konzern Microsoft. Zusammen sollen beide kurz vor dem Kauf der von Trump attackierten Boom-App TikTok stehen.
Old Economy trifft junge Kunden: TikTok soll die erfolgreiche Verjüngungskur von Walmart verstärken

Old Economy trifft junge Kunden: TikTok soll die erfolgreiche Verjüngungskur von Walmart verstärken

Foto: Mike Blake / REUTERS

Die US-Supermarktkette Walmart will sich mit dem Softwarekonzern Microsoft zusammentun, um die chinesische Kurzvideo-Plattform Tiktok zu übernehmen. Gegenüber dem Finanzinformationsdienst Bloomberg bestätigte der Handelsriese eine Meldung des Fernsehsenders CNBC.

Dem Konzern zufolge soll der Schritt zum digitalen Wachstum mit dem hauseigenen Onlinemarktplatz und dem aufstrebenden Werbegeschäft beitragen. "Wir sind zuversichtlich, dass eine Partnerschaft von Walmart und Microsoft sowohl die Erwartungen der TikTok-User in den USA erfüllen als auch die Anliegen der staatlichen Regulierer befriedigen würde", hieß es in einem Statement. Die Integration von E-Commerce und Werbung bei Tiktok sei von Vorteil für Nutzer und Videoautoren.

Walmart glaube, dass eine Partnerschaft mit Microsoft rund um Tiktok in den USA dem Konzern einen wichtigen Weg geben könnte, um Verbraucher zu erreichen und auch eine Plattform für andere Händler aufzubauen. Walmart konkurriert im Onlinehandel in den USA mit dem Branchenprimus Amazon.

Laut CNBC steht Microsoft kurz vor dem Abschluss des Deals, der auf 20 bis 30 Milliarden Dollar geschätzt werde. Ein Vollzug sei innerhalb der nächsten zwei Tage zu erwarten. Der am Morgen erklärte Rücktritt des erst im Juni von Disney geholten TikTok-Chefs Kevin Mayer (58) sei als Zeichen zu sehen, dass der Verkauf unmittelbar bevorstehe. Neben Microsoft hatten auch Oracle, Twitter sowie die aus den USA stammenden Investoren des chinesischen TikTok-Betreibers ByteDance ihr Interesse signalisiert.

Auch die Nachrichtenagentur Reuters erfuhr, dass ByteDance die Aufnahme exklusiver Gespräche mit einem bevorzugten Bieter in 24 bis 48 Stunden vorhabe. Bis zum 15. September müsse der Vertrag unterzeichnet sein - entsprechend der von der US-Regierung gesetzten Frist.

Walmart-Aktie führt Dow Jones mit Kursrekord an

ByteDance-Gründer und -Chef Zhang Yiming (37) schrieb in einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Brief, das Unternehmen "bewegt sich schnell, um Lösungen für die Probleme zu finden, vor denen wir global stehen, besonders in den USA und Indien". Die indische Regierung hatte TikTok und 58 weitere chinesische Apps nach einem Grenzstreit im Juni kurzerhand verboten. Mayer habe seinen Job gerade dann angetreten, als das Unternehmen "unseren wohl herausfordernsten Moment" erlebte, schrieb Zhang.

Die Aktien von Walmart  bauten ihre Gewinne nach der Meldung auf 5,5 Prozent aus und wurden so zum Spitzenreiter im Dow Jones Industrial. Bei 138 Dollar erreichten sie einen neuen Rekord. Auch die Aktie von Microsoft  stieg um mehr als 3 Prozent und setzte so ihre Rekordrally fort.

US-Präsident Donald Trump (74) nimmt Tiktok derzeit unter Verweis auf die Datensicherheit in die Zange. Er ordnete zuletzt an, dass sich der chinesische Mutterkonzern ByteDance binnen drei Monaten von allen Daten von US-Nutzern trennen müsse und in den Vereinigten Staaten dann auch kein Eigentum mehr besitzen dürfe, das für den Betrieb genutzt werde.

ak/reuters/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.