Trump statt Meta Facebook-Investor Peter Thiel tritt als Verwaltungsrat ab

Peter Thiel zieht sich beim Internetriesen Meta zurück. Offenbar will der Tech-Milliardär bei den US-Zwischenwahlen 2022 die Agenda von Ex-Präsident Donald Trump unterstützen.
Abkehr vom Meta-Konzern: Tech-Milliardär Peter Thiel

Abkehr vom Meta-Konzern: Tech-Milliardär Peter Thiel

Foto: ALEX WONG/ AFP

Der Facebook-Investor Peter Thiel (54) zieht sich aus dem Verwaltungsrat des Internetkonzerns Meta zurück. Das gab der Mutterkonzern am Montag nach US-Börsenschluss bekannt. "Peter war ein wertvolles Mitglied unseres Vorstands und ich bin sehr dankbar für alles, was er für unser Unternehmen getan hat", sagte Meta-CEO Mark Zuckerberg. Thiel war einer der ersten Investoren des Online-Netzwerks und seit 2005 Verwaltungsrat des Unternehmens.

Laut "Wall Street Journal" möchte sich der langjährige Facebook-Aufsichtsrat nach der Meta-Hauptversammlung im Mai stärker in der Politik engagieren und die Agenda der Republikaner und des ehemaligen Präsidenten Donald Trump bei den Zwischenwahlen 2022 unterstützen. In den vergangenen Jahren war der Trump-Anhänger aufgrund seiner politischen Ansichten im Vorstand umstritten, da das Unternehmen während Trumps Präsidentschaft mehrfach in politische Kontroversen verwickelt war.

Der in Frankfurt geborene und in den USA aufgewachsene Unternehmer machte an der Seite von Elon Musk ein Vermögen als Mitgründer des Bezahldienstes Paypal und wurde durch den frühen Einstieg bei Facebook noch reicher. Die "Forbes"-Liste taxiert sein Vermögen auf rund 2,6 Milliarden Dollar.

Thiel hatte Trump schon vor der Präsidentschaftswahl 2016 unterstützt und danach unter anderem beim Regierungswechsel geholfen. In der US-Tech-Hochburg Silicon Valley nahm er damit damals eine Außenseiterrolle ein. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Österreichs Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz einen Manager-Job bei Peter Thiel annimmt .

Die in der vergangenen Woche vorgelegten Zahlen des Meta-Konzerns hatten unterdessen für Schockwellen an der Börse gesorgt. Der erstmalige Rückgang der Facebook-Nutzerzahlen hatte dem Konzern einen Rekordabsturz beim Marktwert von 200 Milliarden Dollar beschert. Zu Wochenbeginn hatte sich die Talfahrt weiter fortgesetzt, wenn auch deutlich abgebremst. Meta-Anteilsscheine gaben am Montag vor Veröffentlichung der Thiel-Meldung um weitere fünf Prozent nach.

hr/dpa-afx, reuters