Zur Ausgabe
Artikel 13 / 36

Kritik am CEO Der fragwürdige Führungsstil der SAP-Spitze wird zum Risiko

Beim wichtigsten europäischen Techkonzern kippt die Stimmung. Mangelnde Visionen und ungelöste Compliance-Affären vertreiben gute Leute. Und Vorstandschef Christian Klein schürt den Frust noch zusätzlich.
aus manager magazin 7/2022
Von Buddy zu Buddy: SAP-CEO Christian Klein und Milliardär Hasso Plattner auf der Bilanzpressekonferenz 2022

Von Buddy zu Buddy: SAP-CEO Christian Klein und Milliardär Hasso Plattner auf der Bilanzpressekonferenz 2022

Foto: Uwe Anspach / dpa / picture alliance

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Es war ein exklusiver Kreis, der sich Ende April in Florida zusammenfand. Die obersten Führungskräfte von SAP reisten eigens an, um sich von CEO Christian Klein (42) und dem Vorstand in Sachen Strategie informieren und inspirieren zu lassen. Die Erwartungen waren hoch, umso tiefer saß nach dem Treffen die Enttäuschung: "Die schlimmste Verschwendung meiner Zeit", schimpft einer, der dabei war. Die Strategie sei viel zu vage geblieben und eine Vision gar nicht erkennbar.

Eine Gruppe der Topleute sah sich anschließend zum Handeln gezwungen: Sie richtete ihre Bedenken an Strategiechef Sebastian Steinhäuser, einen engen Vertrauten Kleins. Der frühere BCG-Berater aber soll sich geweigert haben, die Kritik an den Vorstandschef heranzutragen. Intern heißt es, Klein fahre inzwischen häufiger mal aus der Haut. So wie sein Ziehvater, SAP-Gründer Hasso Plattner (78), der für cholerische Episoden berüchtigt ist. "Keiner traut sich mehr, Christian die Wahrheit zu sagen", sagt der frustrierte Manager.

Die Ernüchterung nach dem Führungstreffen in Florida ist symptomatisch. Die Stimmung kippt in Europas wichtigstem Technologiekonzern. In den oberen Leitungszirkeln sind viele genervt, vom schwierigen Geschäft genauso wie vom Chef und dessen Buddys.

Die Ikone SAP, lange Jahre das wertvollste Unternehmen im Dax, hat ihr Strahlen verloren. Die Investoren zweifeln schon länger, der Aktienkurs ist im Dauertiefflug. Und inmitten der wichtigsten Transformation der Unternehmensgeschichte spitzen sich nun auch die hausgemachten Probleme zu. Neben der schweren Umstellung des Softwaregeschäfts auf die Cloud und einer ausgetrockneten Innovationspipeline tun sich Abgründe in der Unternehmenskultur auf.

manager magazin plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden manager Abo.

Einen Monat für € 0,99 testen. Jederzeit kündbar.

Ihre Vorteile:

  • manager magazin+ und Harvard Business manager+ im Paket
  • Alle Inhalte von m+ und HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Der Inhalt der gedruckten Magazine inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Ihre Vorteile:

  • Alle Inhalte von m+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • m+-Newsletter mit besonderen Leseempfehlungen
  • Der Inhalt des gedruckten Magazins inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Sie sind bereits Digital-Abonnentin oder -Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 13 / 36
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.