Oracle Aktien springen nach Zahlen um 13 Prozent hoch

Der Übergang zu hybriden Arbeitsmodellen beschert Oracle einen Gewinn und Umsatz über Erwartungen. Vor allem zunehmende Investitionen in Cloud–Dienste trieben das Geschäft an. Den Investoren gefällt das.
SAP-Wettbewerber Oracle: Die Papiere von Oracle sind am Dienstag vorbörslich kräftig gestiegen

SAP-Wettbewerber Oracle: Die Papiere von Oracle sind am Dienstag vorbörslich kräftig gestiegen

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP

Der US-Software-Konzern Oracle hat die Erlöse dank seines florierenden Cloud-Geschäfts im jüngsten Quartal überraschend deutlich gesteigert. In den drei Monaten bis Ende Mai legte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 11,8 Milliarden Dollar (11,3 Milliarden Euro) zu. Das teilte der SAP-Konkurrent am Montag nach US-Börsenschluss mit.

Unter dem Strich verdiente Oracle 3,2 Milliarden Dollar – deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum, aber mehr als von Analysten angenommen. Auch bei den Erlösen übertraf das Unternehmen die Markterwartungen klar. An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Vor Handelsbeginn in den USA schnellten die Papiere in der Spitze um 15 Prozent in die Höhe.

JPMorgan-Analyst Mark Murphy sprach von überraschend solidem Wachstum mit dem höchsten Tempo seit 2011. Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2023 sei stark, auch wenn man sich anscheinend auf eine Rezession einstelle. Oracle erlebt seit Beginn 2021 einen Boom an der Börse.

Oracle, dessen Gründer Larry Ellison (77) und SAP-Erbauer Hasso Plattner (77) eine ausgeprägte Abneigung verbindet, hat sich nach harten Jahren modernisiert. Wie immer mehr Konkurrenten SAP umzingeln, lesen Sie hier. 

sio/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel