Forderung nach Presse-"Disziplinierung" Warum die Rechtfertigungen des Start-up-Beirats unglaubwürdig sind

Mit Forderungen zu einer Gängelung der Presse bei IPO-Berichten wirbelte ein Start-up-Beirat des Wirtschaftsministeriums viel Staub auf. Die Distanzierungen der Beteiligten lassen Fragen offen - eine Szene-Größe fordert nun weitere Rücktritte.
Auf Distanz zur Weitergabe des Positionspapiers: "Ich wusste nicht, dass ein veraltetes Dokument inklusive im Beirat abgelehnter Einzelpositionen gezielt an die Medien geschickt wurde", sagt Amorelie-Gründerin und Beiratsmitglied Lea-Sophie Cramer

Auf Distanz zur Weitergabe des Positionspapiers: "Ich wusste nicht, dass ein veraltetes Dokument inklusive im Beirat abgelehnter Einzelpositionen gezielt an die Medien geschickt wurde", sagt Amorelie-Gründerin und Beiratsmitglied Lea-Sophie Cramer

Foto:

imago stock&people / imago/wolterfoto

wed, rs/dpa-afx