Streamingdienst Netflix investiert halbe Milliarde Euro in deutschsprachige Titel

Der US-Streamingdienst eröffnete am Mittwoch ein Büro in Berlin - und kündigte Großes für sein deutschsprachiges Programm an.
Vom Formel-1- zum Netflix-Star: Eine Dokumentation über Michael Schumacher startet am Mittwoch auf dem Streamingdienst

Vom Formel-1- zum Netflix-Star: Eine Dokumentation über Michael Schumacher startet am Mittwoch auf dem Streamingdienst

Foto: dpa/dpaweb

Der Streamingdienst Netflix will bis 2023 eine halbe Milliarde Euro in deutschsprachige Titel aus Deutschland, Österreich und der Schweiz investieren. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Am selben Tag eröffnete der Streamingdienst in Berlin ein Büro für die drei Länder im Beisein von Netflix-Gründer Reed Hastings.

Die 500 Millionen Euro sollen in 80 lokale Serien, Filme und Shows fließen. Ziel des neuen Standorts ist es nach Unternehmensangaben, sich noch stärker im deutschsprachigen Raum mit hiesigen Filmschaffenden zu vernetzen. Zudem solle die Zusammenarbeit mit lokalen Produktionspartnern gestärkt werden.

Aktuell sorgt Netflix im deutschsprachigen Raum beispielsweise mit der neuen Doku "Schumacher" für Gesprächsstoff, einem Film über die Formel-1-Legende Michael Schumacher. Die Dokumentation war eigentlich für die großen Kinosäle gedacht, doch die Corona-Krise kam dazwischen. Seit Mittwoch ist sie nun auf der Streaming-Plattform Netflix zu sehen.

cr/dpa-afx
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.