Ehemalige SAP-Chefin Jennifer Morgan startet bei US-Investmentfirma Blackstone

Seit ihrem Abgang von der SAP-Spitze im April war von Jennifer Morgan nicht mehr viel zu hören. Jetzt hat die US-Managerin einen neuen Job.
Künftige Hilfskraft für digitale Transformation: Ex-SAP-Co-Chefin Jennifer Morgan

Künftige Hilfskraft für digitale Transformation: Ex-SAP-Co-Chefin Jennifer Morgan

Foto: Uwe Anspach/ dpa

Ihr Aufstieg zur SAP-Co-Chefin und damit zur ersten Frau an der Spitze eines Dax-Konzerns hatte im Oktober 2019 für viel Aufsehen gesorgt - ihr Abgang von dieser Position schon wenige Monate später, im April 2020, für beinahe noch mehr: Jennifer Morgan (49) hat einen neuen Job. Die US-Amerikanerin heuert beim US-Private-Equity-Investor Blackstone mit Hauptsitz in New York an. Wie Blackstone mitteilt, wird Morgan bei dem Unternehmen als "Global Head of Portfolio Transformation and Talent" firmieren. Ihre Aufgabe sei es, an der Spitze eines Teams die mehr als 200 Portfolio-Unternehmen des Hauses bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Morgan werde eine wichtige Partnerin der Unternehmen sein, so Blackstone, mit besonderem Fokus auf den Tech-Firmen im Portfolio.

Mit einem verwalteten Vermögen von eigenen Angaben zufolge rund 584 Milliarden Dollar zählt Blackstone zu den größten Investmentfirmen der Welt. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf alternativen Investments verschiedener Art, wozu Blackstone neben Private Equity auch Immobiliengeschäfte sowie Kredit- und Aktieninvestments zählt.

Jennifer Morgan absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der James Madison University in Harrisburg, Virginia. Sie startete ihre Karriere Anfang der 1990er-Jahre bei der Unternehmensberatung Anderson Consulting, heute Accenture. Bis zu ihrem Ausscheiden im April dieses Jahres war sie zuletzt 16 Jahre lang beim Software-Konzern SAP tätig.

cr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.