Auf Druck chinesischer Behörden Alibabas Fintech-Tochter Ant wird zur Finanzholding

Das chinesische Fintech Ant Financial gibt offenbar dem Druck der Behörden des Landes nach: Die Alibaba-Tochter wird in eine Finanzholding umgewandelt.
Empfangsdesk von Ant Financial in Hangzhou, China: Die Alibaba-Tochter steht unter strenger Beobachtung der Behörden

Empfangsdesk von Ant Financial in Hangzhou, China: Die Alibaba-Tochter steht unter strenger Beobachtung der Behörden

Foto: Shu Zhang / REUTERS

Der chinesische Amazon-Rivale Alibaba beugt sich einem Bericht zufolge dem Druck der Regulatoren und wandelt seine Fintech-Tochter in eine Finanzholding um. Ant Group werde sein gesamtes Geschäft, also auch die Technologiesparte und Bereiche wie Essensauslieferungen, unter das Dach einer Finanzholding packen, berichtete die Agentur Bloomberg  unter Berufung auf Insider.

Damit würden die Regulatoren in China mehr Kontrolle über das riesige Fintech bekommen, das seine Pläne für den 37 Milliarden Dollar schweren Börsengang im Herbst auf Eis gelegt hatte. In den kommenden Tagen solle der Wandel in eine Finanzholding offiziell verkündet werden, hieß es in dem Bericht. Ant lehnte einen Kommentar ab.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, Ant könne gezwungen sein, Teile seines Geschäfts abzuspalten. Das erscheine nun jedoch unwahrscheinlich, so Bloomberg.

Dem Bericht zufolge hat Ant auch die Pläne für einen Börsengang noch nicht endgültig aufgegeben. Unter dem neuen Dach der Finanzholding könne es aber nun eine Weile dauern, bis Behörden dafür erneut grünes Licht erteilten.

cr/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.