Helmut Gassel geht Infineon verliert Vertriebsvorstand – und beruft gleich einen neuen

Infineon verliert seinen langjährigen Vertriebschef Helmut Gassel. Er war als möglicher neuer Vorstandschef gehandelt worden. Gassel legt sein Amt auf eigenen Wunsch nieder, heißt es. Einen Nachfolger gibt es bereits.
Helmut Gassel verlässt überraschend zu Ende Mai den Infineon-Konzern

Helmut Gassel verlässt überraschend zu Ende Mai den Infineon-Konzern

Foto: Sven Hoppe / picture alliance/dpa

Der Chiphersteller Infineon verliert kurz nach dem Wechsel an der Konzernspitze seinen bisherigen Vertriebsvorstand Helmut Gassel (57) Der Manager verlässt das Münchner Unternehmen Ende Mai auf eigenen Wunsch, wie Infineon am Montag mitteilte. Nach Unternehmensangaben  war Gassel noch bis Juni 2024 bestellt. Der Aufsichtsrat habe dieser Bitte "mit großem Bedauern" zugestimmt.

Gassel habe die milliardenschwere Übernahme von Cypress Semiconductor gesteuert, sagte Infineon-Aufsichtsratschef Wolfgang Eder (70). Der studierte Physiker ist seit 1995 im Unternehmen und gehört seit 2016 dem Vorstand an.

Der 1964 geborene Gassel war allerdings auch als möglicher Nachfolger des früheren Infineon-Vorstandschefs Reinhard Ploss (66) gehandelt worden. Der Aufsichtsrat hatte jedoch den seit 2016 für das Tagesgeschäft verantwortlichen Vorstand Joachim Hanebeck (54) auf den Chefsessel befördert. Hanebeck amtiert seit dem 1. April.

Neuer Vertriebsvorstand wird nun der Österreicher Andreas Urschitz, derzeit Leiter des Bereichs "Power & Sensor Systems".

rei/dpa-afx/Reuters