Auto1- und Flink-Investor In diesen 300-Millionen-Euro-Fonds investieren die Gründer von Zalando, Skype und Spotify

Gleich fünf Portfoliounternehmen vom Berliner Investor Cherry Ventures durchbrachen 2021 die Milliardengrenze. Nun holt sich der Auto1- und Flink-Investor 300 Millionen Euro für frische Investments - von prominenten Geldgebern.
Cherry-Investoren: Filip Dames, Alexander Langholz-Baikousis, Christian Meermann, Thomas Lueke, Sophia Bendz (v.l.n.r.)

Cherry-Investoren: Filip Dames, Alexander Langholz-Baikousis, Christian Meermann, Thomas Lueke, Sophia Bendz (v.l.n.r.)

Foto:

PR

Für den Berliner Investor Cherry Ventures (Auto1, Flixbus, Flaschenpost) könnte es zuletzt kaum besser laufen: Gleich fünf Portfoliounternehmen durchbrachen letztes Jahr die Grenze zur Milliardenbewertung, darunter die Amazon-Händlergruppe SellerX und der Lebensmittel-Lieferdienst Flink.

Nun holt sich der Berliner Frühphasen-Investor, der schon früh in Flixbus und Auto1 investierte, 300 Millionen Euro für den vierten Fonds. Der Fonds sei dreifach überzeichnet gewesen, sagt Cherry-Partner Christian Meermann dem manager magazin. "Wir wollen aber auf Frühphasen-Investments fokussiert bleiben." Mit 300 Millionen Euro sei der neue Cherry-Fonds bereits der größte Fonds für sogenannte Seed-Investments in Europa.

"Wir haben einen größeren Fonds aufgelegt, da die Runden größer werden", sagt Meermann. Während früher anfangs in Seed-Runden eher zwei Millionen Euro investiert wurden, sind es heute teils fünf oder sogar zehn Millionen Euro. 60 Prozent des Fonds-Volumen sind für Folgefinanzierungen reserviert.

Auch Flixbus- und Flink-Gründer investieren

Zu den Finanziers des neuen Fonds gehören laut Meermann die Gründer von zahlreichen europäischen Techunternehmen wie Zalando, Skype oder Spotify sowie Portfolio-Unternehmen wie Flixbus, Forto oder Flink. Die Mehrheit des Kapitals komme von US-amerikanischen institutionellen Anlegern wie Rentenfonds oder Universtitäts-Stiftungen.

Cherry Ventures hat neben Berlin inzwischen auch Büros in Stockholm und London aufgebaut. Zu den Gründungspartnern Christian Meermann und Filip Dames (beide früher Zalando), kam Mitte 2020 die frühere Spotify-Marketingdirektorin Sophia Bendz.

jr