Podcast Cover
__proto_kicker__
__proto_headline__

Podcast Wie die Chipkrise die globale Wirtschaft im Griff hat

Halbleiter, die Antreiber der digitalen Wirtschaft, sind zu einem Konfliktstoff zwischen den USA und China geworden. Dieser Podcast informiert, wie gefährlich der Chipmangel für die europäische Industrie ist und wie die Chancen für eine eigene Mega-Fabrik stehen.

Wer künftig Märkte dominieren will, muss sich rasch digitalisieren. Ein Schlüsselprodukt dafür sind Halbleiter, landläufig "Chips". In modernen Produkten sind sie es, die sämtliche Abläufe steuern und organisieren.

Smartphones etwa wären ohne sie schlicht unmöglich, auch in Pkw gibt es kaum noch eine Funktion, die ohne Chips auskommt - egal ob es ums Lenken, Steuern, Schalten oder Bremsen geht. Vom autonomen Fahren ganz zu schweigen.

Das Problem ist nur: Es gibt zu wenige von diesen Chips. Auto-Hersteller mussten deswegen schon mehrfach die Produktion aussetzen.

Das Problem ist aber noch viel größer: Denn weil Chips darüber entscheiden, wer künftig welche Märkte beherrscht, hat das Thema die Schaltzentralen der Supermächte USA und China erreicht.

Halbleiter sind zu einem Konfliktstoff der globalen Machtpolitik geworden.

In diesem Podcast diskutiert Angela Maier, Reporterin des manager magazins, mit den beiden Chefredakteuren Sven Clausen und Martin Noé, woher der Mangel kommt, wie gefährlich die Situation für die europäische und deutsche Industrie ist und ob eine staatlich finanzierte Riesenfabrik für Halbleiter in Europa wirklich eine gute Idee ist.

soc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.

Abonnieren bei

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.