Liefer-Rivale wird übernommen Flink attackiert Gorillas in Frankreich

Das Berliner Liefer-Start-up Flink schmiedet ein Bündnis mit dem Handelsriesen Carrefour und übernimmt den französischen Dienst Cajoo. Das Ziel: Der Angriff auf Gorillas in Frankreich.
Flink-Kurier in Düsseldorf: Der Express-Lieferdienst expandiert nun in Frankreich

Flink-Kurier in Düsseldorf: Der Express-Lieferdienst expandiert nun in Frankreich

Foto:

Michael Gstettenbauer / IMAGO

Die Konsolidierung auf dem Markt der Express-Lieferdienste schreitet voran: Das Berlin Start-up Flink übernimmt den französischen Rivalen Cajoo. Dies gaben beiden Dienste am Montagabend bekannt. Flink werde damit zur Nummer 1 auf dem französischen Liefermarkt, erklärte Flink-Co-CEO Oliver Merkel. Bislang galt dort Gorillas als Marktführer.

Mit dem Deal wird zugleich die französische Handelsgruppe Carrefour (Umsatz 2021: 81 Millliarden Euro) Aktionär bei Flink. Carrefour soll mit Abschluss der Transaktion Anteile im niedrigen einstelligen Bereich an Flink halten. Der Handelsgigant war zuvor in Cajoo investiert. Zudem investiert die Handelsgruppe nach Informationen des manager magazins zusätzlich einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in Flink.

Massive Konsolidierung

Der Deal ist Teil der Konsolidierung auf dem Markt der Express-Lieferdienste. In den vergangenen Monaten waren mehrere kleinere Lieferdienste übernommen worden oder hatten aufgegeben, da sie keine neue Finanzierung mehr erhalten hatten.

Flink soll nach der Übernahme in Paris und acht weiteren französischen Städten aus 30 Hubs an sechs Millionen Kunden liefern. Die Marke Cajoo soll nach der Übernahme eingestampft werden. Der französische Dienst war im Januar 2021 gegründet worden und hatte bislang nach Angaben von Crunchbase rund 47 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt.

Für den Berliner Flink-Konkurrenten Gorillas kommt die Übernahme ungelegen. Das Start-up ist derzeit im Fundraising – und wirbt in vertraulichen Unterlagen bei Investoren unter anderem mit der klaren Führungsposition im französischen Markt. Doch damit ist es nun vorbei.

jr
Mehr lesen über