Zurück zu den Wurzeln Facebook startet Campus-Bereich für Studierende

Facebook besinnt sich auf seine Anfänge als Uni-Netzwerk zurück. Die Plattform startet nun "Facebook Campus". Das Angebot richtet sich exklusiv an Studierende. 30 US-Universitäten machen zunächst mit.
Mit "Facebook Campus" besinnt sich die Plattform auf ihren Ursprung

Mit "Facebook Campus" besinnt sich die Plattform auf ihren Ursprung

Foto: Christophe Gateau / dpa

Am Anfang war die Harvard-University: Dort startete Mark Zuckerberg 2004 mit Mitstudierenden das Soziale Netzwerk Facebook. Zunächst mit dem Ziel, Harvard Kommilitoninnen und Kommilitonen zu vernetzen. Später kamen weitere akademische Institutionen hinzu. Heute nutzen über 2,7 Milliarden Menschen weltweit die Plattform. Somit ist Facebook weltweit das größte Internetnetzwerk.

Am Donnerstag eröffnet der Facebook-Konzern sein neues Angebot für Studentinnen und Studenten. Mit "Facebook Campus" sollen sich diese in Zeiten der Corona-Pandemie besser verbinden können. Somit gründet der Konzern ein Facebook innerhalb Facebook und besinnt sich auf seine Wurzeln.

Bei "Facebook Campus" machen zunächst 30 US-Universitäten mit. Menschen, die an den ausgewählten Bildungseinrichtungen studieren, können mit ihren Uni-E-Mail-Adressen und ihrem voraussichtlichen Abschlussjahrgang ein zusätzliches Facebook-Profil anlegen und so mit gleichgesinnten kommunizieren. Sie können hochschuleigenen Gruppen beitreten, neue Gruppen erstellen oder gezielt nach Mitstudierenden suchen und mit ihnen chatten. Nach Angaben von Facebook sei der Inhalt, der auf Campus veröffentlicht wird nur für Campus Nutzende zugänglich.

Zu den Universitäten, die bei dem Angebot mitmachen, zählen unter anderem die Brown University, das California Institute of Technology und die Johns Hopskins University. Die Harvard-University ist bei "Facebook Campus" allerdings nicht dabei.

ls/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.