Deutschland-Expansion geplant E-Scooter-Firma Lime erhält halbe Milliarde Dollar

Nächste Runde im E-Scooter-Krieg: Das US-Unternehmen Lime bekommt 523 Millionen Dollar und will auch in Deutschland expandieren. Das Unternehmen soll Rivale Bird an die Börse folgen.
Mehr Geld für zusätzliche E-Roller: Der US-Anbieter Lime bekommt über eine halbe Milliarde Dollar um aufzurüsten - auch in Deutschland

Mehr Geld für zusätzliche E-Roller: Der US-Anbieter Lime bekommt über eine halbe Milliarde Dollar um aufzurüsten - auch in Deutschland

Foto: Wolfgang Rattay/Reuters

Der kalifornische E-Scooter Anbieter Lime rüstet auf: Der Dienst aus San Francisco sichert sich 523 Millionen Dollar durch Wandelanleihen und Laufzeitdarlehen, unter anderem vom Staatsfonds Abu Dhabis, dem US-Investor Fidelity und dem Fahrdienst Uber. Dies gab Lime-CEO Wayne Ting am Freitag bekannt. Er erklärte, dass mit der Finanzierung die Flotte von Lime weiter ausgebaut werden soll und sich der Mobilitätsdienst in neue Städte ausdehnen soll.

Lime soll in den nächsten Monaten auch in Deutschland expandieren, wo der Dienst bereits in 64 Städten von Hamburg bis Herne aktiv ist. Lime-Deutschlandchef Jashar Seyfi sagte dem manager magazin, man werde in weitere "kleine und mittelgroße Städte" expandieren sowie in Außenbezirke von Städten, in denen Lime bereits aktiv ist. Neben den Großstädten wie Berlin und München ist Lime auch in Orten wie Hilden, Meerbusch oder Garbsen auf dem Markt.

Auch Konkurrent Bird will weiter expandieren. Der Dienst hat per SPAC-Deal 414 Millionen Dollar erlöst. Das Unternehmen wurde beim IPO mit 2,3 Milliarden Dollar bewertet.

Lime soll Bird im nächsten Jahr an die Börse folgen. Bei einer Wandelschuldanleihe wird keine Bewertung festgelegt. Zuletzt soll Lime um eine Bewertung von rund zwei Milliarden Dollar verhandelt haben. Lime war im April 2019 bereits mit 2,4 Milliarden Dollar bewertet worden. Doch der Dienst war von der Corona-Pandemi hart getroffen worden. Die Umsätze waren zeitweise um 95 Prozent zurückgegangen. Bei eine Finanzierungsrunde im Mai 2020 lag Limes Bewertung nur noch bei 510 Millionen Dollar.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.