Zukauf in Israel Chipriese Intel rüstet weiter auf

Nach den im Januar verkündeten Milliarden-Investitionen in acht neue Chipfabriken unternimmt Intel nun den nächsten Schritt. Der US-Konzern zahlt 5,4 Milliarden Dollar für den Halbleiterhersteller Tower Semiconductor aus Israel.
Hohe Investitionen: Der US-Chipriese Intel möchte zum größten Halbleiterproduzenten weltweit aufsteigen

Hohe Investitionen: Der US-Chipriese Intel möchte zum größten Halbleiterproduzenten weltweit aufsteigen

Foto: SongYu / VCG via Getty Images

Der amerikanische Chiphersteller Intel hat sich mit dem israelischen Halbleiterhersteller Tower Semiconductor auf eine Übernahme geeinigt. Das Geschäft summiert sich voraussichtlich auf rund 5,4 Milliarden US-Dollar, wie Intel am Dienstag in Santa Clara mitteilte.

Die Unternehmen hoffen auf einen Abschluss der Übernahme binnen zwölf Monaten, wobei die Zustimmung von Towers-Aktionären und den Aufsichtsbehörden noch aussteht.

Intel will mit der Übernahme seine Fertigungskapazitäten ausbauen. Tower Semiconductor, das in den USA und Asien produziert, könne dazu einen wichtigen Beitrag leisten, hieß es weiter.

Weltweit sind die Produktionskapazitäten von Elektronikchips in vielen Bereichen auch wegen hoher Nachfrage knapp, Chiphersteller und Auftragsfertiger investieren daher verstärkt in den Ausbau ihrer Anlagen.

Intel hatte kürzlich bekannt gegeben, rund 100 Milliarden Dollar in acht neue Chipfabriken investieren zu wollen. Konzernchef Pat Gelsinger (60) möchte die frühere Dominanz wiedererlangen und so die Abhängigkeit der USA von asiatischen Herstellern verringern.

hr/dpa-afx