Tiktok-Konzern im Umbau Bytedance-Gründer tritt auch als Chairman ab

Der zweitreichste Chinese zieht sich weiter aus seinem Unternehmen zurück: Bytedance-Gründer Zhang Yiming firmiert künftig nur noch als Aktionär. Der Tiktok-Mutterkonzern stellt sich mit sechs Sparten neu auf.
Rückzug: Bytedance-Gründer Zhang Yiming hat keinen formellen Posten mehr in seinem Unternehmen

Rückzug: Bytedance-Gründer Zhang Yiming hat keinen formellen Posten mehr in seinem Unternehmen

Foto: Shannon Stapleton / REUTERS

Bytedance-Gründer Zhang Yiming (38) ist nun auch als Chairman des chinesischen Unternehmens zurückgetreten, nachdem er im Mai bereits seinen Rückzug vom Chefposten verkündet hatte. Das berichtete "Bloomberg News"  am Dienstag. Der neue Vorstandschef und Mitgründer Liang Rubo habe Zhangs Platz nun auch im Aufsichtsgremium neben Vertretern der Großinvestoren wie Susquehanna oder Sequoia übernommen, schrieb "Bloomberg" unter Berufung auf Eingeweihte am Dienstag. Der Multimilliardär werde weiterhin in großen strategischen Fragen mitreden, aber ohne formellen Posten im Unternehmen. Offiziell bestätigen wollte das Unternehmen die Informationen nicht.

Laut dem jüngst veröffentlichten "Hurun"-Report ist Zhang mit einem Vermögen von 52,8 Milliarden US-Dollar zum zweitreichsten Chinesen aufgestiegen, nachdem er im Vorjahr auf Platz 30 des Rankings gestanden hatte. Er deklassierte damit Techveteranen wie Jack Ma oder Pony Ma. Bytedance gilt als das wertvollste Start-up der Welt, in der jüngsten Finanzierungsrunde kam es auf einen Firmenwert von 180 Milliarden Dollar, nachdem es zwischenzeitlich sogar bis auf 500 Milliarden Dollar hochgetrieben wurde. Ideen für einen Börsengang sind jedoch seit dem Sommer vorerst passé. Die Zeit sei nicht reif, sagte Zhang laut "Wall Street Journal", nachdem chinesische Behörden Nachbesserungen beim Datenschutz eingefordert hatten. Der Staat verschärft die Kontrolle in mehreren Branchen, auch ohne Rücksicht auf früher zum Stolz der Nation erhobene globale Champions.

Nun sortiert sich der Konzern neu. Der bisherige Finanzchef Shou Zi Chew werde sich nur noch auf die Führung des Kurzvideodienstes Tiktok konzentrieren, teilte Firmenchef Liang Rubo den Mitarbeitern am Dienstag laut einem internen Schreiben mit, auf das auch Reuters Zugriff hatte. Zugleich wolle das Unternehmen sechs neue Geschäftsbereiche gründen - darunter Tiktok und die chinesische Version Douyin wie auch die Spielesparte Nuverse oder die Weiterbildungsplattform Dali Education. Der Konzern wendet sich zunehmend auch Firmensoftware zu. Dafür stehen die Sparten Lark, die Videokonferenzen und andere Hilfsmittel zur Bürozusammenarbeit anbietet, ebenso wie Byteplus, ein Betreiber von Infrastruktur für Cloud Computing.

Für Bytedance sind das die größten Veränderungen seit dem Rückzug von Firmenmitbegründer Zhang Yiming mit dem ungewöhnlichen Verweis auf fehlende Managerqualitäten im Mai. Offiziell wird Liang das Ruder im Dezember übernehmen. Im vergangenen Jahr setzte Bytedance 34,3 Milliarden Dollar um.

In der Schwebe ist auch die Zukunft von Tiktok in den USA, wo der frühere Präsident Donald Trump fast ein Verbot durchgesetzt hatte und den Verkauf der amerikanischen Aktivitäten erzwingen wollte. Oracle und Walmart waren schon offiziell als Käufer der besonders unter Jugendlichen weit verbreiteten App genannt worden. Sein demokratischer Nachfolger Joe Biden hat diese Pläne widerrufen, strebt aber eine Überprüfung von Apps an, deren Besitzer aus dem Ausland kommen.

ak/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.