Erster bemannter Flug Jeff Bezos versteigert Platz in Astronautenkapsel

Einmal zehn Minuten 100 Kilometer über der Erde schweben und dann wieder zurück - Amazon-Chef Jeff Bezos will im Juli erstmals Touristen ins All bringen. Wer sich traut, kann jetzt einen Platz in der Astronautenkapsel ersteigern.
Astronautenkapsel von innen: Die Rakete "New Shepard" soll die Touristen ins All bringen

Astronautenkapsel von innen: Die Rakete "New Shepard" soll die Touristen ins All bringen

Foto: Reuters Photographer / REUTERS

Als Amazon-Chef Jeff Bezos (57) im Februar seinen Rückzug von der Konzernspitze für diesen Herbst ankündigte, begründete er das unter anderem damit, mehr "Zeit und Energie" für seine anderen Projekte zu haben. Dazu zählt zweifelsohne seine Raumfahrtfirma Blue Origin. Denn die Erde ist dem Ausnahme-Manager nicht genug: Genau wie Tesla-Chef Elon Musk (49) und dessen Raumfahrtkonzern SpaceX, zieht es ihn in den Orbit. Beide wollen mit ihren Unternehmen Netzwerke aus Satelliten aufbauen. Bezos arbeitet zudem mit seiner im Jahr 2000 gegründeten Blue Origin an Raumfahrzeugen und einer Mondlandekapsel.

Ein Flug, der die Sicht auf die Welt verändert: Das verspricht Bezos' Raumfahrtunternehmen Blue Origin, im Juli will es erstmals einen Touristen ins All schießen

Ein Flug, der die Sicht auf die Welt verändert: Das verspricht Bezos' Raumfahrtunternehmen Blue Origin, im Juli will es erstmals einen Touristen ins All schießen

Foto: AP/dpa

Nun will Bezos im Juli erstmals Touristen ins All bringen. Der Start sei für den 20. Juli geplant, teilte Blue Origin am Mittwoch (Ortszeit) mit. Ein Sitz in der Astronautenkapsel, die große Panoramafenster hat und in der sechs Menschen Platz finden, solle dabei versteigert werden. Seit Mittwoch könne online mitgesteigert werden, der Gewinner oder die Gewinnerin solle am 12. Juni ermittelt werden. "Dieser Sitz wird verändern, wie du die Welt siehst", hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Wer auf den anderen Sitzen Platz nehmen soll und wie viel das kostet, teilte das Unternehmen zunächst nicht mit. Der rund zehnminütige Flug soll die Crew in eine Höhe von etwas mehr als 100 Kilometern und dann zurück zur Erde bringen. Mehrere andere Unternehmen und Raumfahrtbehörden haben bereits Touristen ins All gebracht.

Bezos hatte Blue Origin vor rund 20 Jahren gegründet. Mitte April hatte die Firma ihre "New Shepard" genannte Rakete mit Astronautenkapsel zuletzt getestet. Dabei erreichte sie eine Höhe von rund 105 Kilometern, bevor sie zur Erde zurückkehrte. Erstmals probten dabei auch Mitarbeiter der Firma vor dem Start und nach der Landung einige Aufgaben von Astronauten. Der eigentliche Testflug blieb aber unbemannt - mit Menschen an Bord ist die "New Shepard" bislang noch nie geflogen.

rei/dpa-afx