Distanz zu Kurznachrichtendienst Audi stoppt Aktivitäten auf Twitter komplett

Seit Anfang November schalten alle Konzernmarken keine Werbung mehr auf Twitter. Nun legt Audi nach und zieht sich auf der Social-Media-Plattform vorerst komplett zurück.
Foto: Stephen Lam / dpa

Der Volkswagen-Konzern hat alle bezahlten Aktivitäten auf Twitter eingestellt. Alle Marken des Volkswagen-Konzerns hätten ihre Werbeaktivitäten auf der Social-Media-Plattform bis auf Weiteres eingefroren, sagte ein Sprecher des Wolfsburger Autobauers am Mittwoch.

Volkswagen hatte Anfang des Monats den zum Konzern gehörenden Marken VW, Audi, Seat, Cupra, Lamborghini, Bentley, Ducati und Porsche empfohlen, nach der Übernahme des Kurznachrichtendienstes durch Elon Musk (51) bis auf bezahlte Werbung bei Twitter zu verzichten. Alle Marken haben den Rat befolgt, sagte der Sprecher. Audi habe sogar entschieden, sämtliche Aktivitäten auf Twitter, wie direkte Posts, einzustellen. Seit dem 2. November wurden auf dem Unternehmensaccount keine Tweets mehr veröffentlicht. Davor hatte Audi dort fast täglich getwittert.

Andere Firmen wie die Opel-Mutter Stellantis oder die Fluggesellschaft United Airlines gehen ebenfalls auf Distanz zu dem Kurznachrichtendienst. Mit seinen erratischen Entscheidungen bei Twitter stößt der neue Eigner Musk, der unter anderem auch den Elektroauto-Bauer Tesla leitet, sowohl Beschäftigte als auch Nutzer vor den Kopf.

Werbekunden vergrätzt außerdem den Plan des selbstverwalteten "Absolutisten der Meinungsfreiheit", die Regeln für die Moderation von Inhalten auf Twitter zu lockern. Kritiker warnen, dass die Plattform dadurch zum Sammelplatz für Hassrede und Verschwörungstheorien werden könnte.

sio/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.