Tech-Krise Google-Mutter Alphabet streicht 12.000 Jobs

Die Google-Mutter Alphabet reiht sich ein in die Liste der US-Techkonzerne, die angesichts einer drohenden Rezession massenhaft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlassen. Als einzige Big-Tech-Firma hat bisher nur Apple keinen Jobabbau angekündigt – noch.
Muss Jobs abbauen: Alphabet-Chef Sundar Pichai hat die Mitarbeiter per E-Mail über die Stellenstreichungen informiert

Muss Jobs abbauen: Alphabet-Chef Sundar Pichai hat die Mitarbeiter per E-Mail über die Stellenstreichungen informiert

Foto: REUTERS/Brandon Wade/File Photo

Die Tech-Entlassungswelle erreicht das nächste Schwergewicht der Techbranche, den Google-Mutterkonzern Alphabet. Weltweit sollen rund 12.000 Jobs wegfallen, wie Firmenchef Sundar Pichai (50) in einer E-Mail an die Belegschaft bestätigte. Das sind rund 6 Prozent der insgesamt 187.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Alphabet-Aktie legte vorbörslich zu.

"Im Lauf der vergangenen zwei Jahre haben wir spektakuläre Wachstumsphasen erlebt", erklärte Pichai. Dieses Wachstum sei mit vielen Einstellungen einhergegangen. Doch der weltwirtschaftliche Kontext habe sich nun maßgeblich verändert.

Der Stellenabbau betrifft Mitarbeiter in allen Abteilungen, Bereiche außerhalb des Kerngeschäfts sollen allerdings stärker betroffen sein. Die betroffenen Mitarbeiter seien bereits per E-Mail informiert worden, heißt es weiter.

Drei der fünf Big-Tech-Konzerne haben bereits Mitarbeiter entlassen

Die Techkonzerne hatten mit dem boomenden Geschäft in der Corona-Pandemie ihre Mitarbeiterzahlen zum Teil deutlich aufgestockt. Zuletzt verlangsamte sich die Geschäftsentwicklung jedoch unter anderem wegen der Konjunktursorgen und der hohen Inflation.

Deshalb setzten in den vergangenen Monaten viele der US-Techgiganten beim Personal den Rotstift an, zuletzt erst vor zwei Tagen der Softwarekonzern Microsoft, der den Abbau von 10.000 Stellen angekündigt hat, etwa 5 Prozent der Arbeitskräfte. Amazon gab Anfang des Jahres bekannt, 18.000 seiner insgesamt 1,5 Millionen Beschäftigten entlassen zu wollen. Das ist der größte Personalabbau in der Geschichte des 1994 gegründeten US-Konzerns. Auch bei der Facebook-Mutter Meta setzt CEO Mark Zuckerberg (38) 13 Prozent der Mitarbeiter auf die Straße. Nur Apple hat als einziger der Big-Tech-Konzerne noch keine Entlassungen angekündigt.

mg/dpa-afx, Reuters, AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.