Rekorddeal Krypto-Plattform zahlt 700 Millionen Dollar für Arena-Sponsoring in L.A.

Das Staples-Center in Los Angeles ist eine der bekanntesten Eventhallen in den USA, Heimat etwa der L.A. Lakers. Die asiatische Krypto-Plattform Crypto.com hat den PR-Wert erkannt - und zahlt für die Namensrechte rekordhohe 700 Millionen Dollar.
Neuer Name: Crypto.com lässt für das Namenssponsoring des "Staples-Center" in Los Angeles 700 Millionen Dollar springen (hier eine Illustration, tatsächlich hat die Umgestaltung der Arena noch nicht stattgefunden)

Neuer Name: Crypto.com lässt für das Namenssponsoring des "Staples-Center" in Los Angeles 700 Millionen Dollar springen (hier eine Illustration, tatsächlich hat die Umgestaltung der Arena noch nicht stattgefunden)

Megadeal im US-Sportbusiness: Die berühmte Arena "Staples-Center" in Los Angeles, Heimat der Basketballteams L.A. Lakers und L.A. Sparks sowie der Eishockey-Mannschaft L.A. Kings, bekommt einen neuen Namen. Die Kryptowährungsplattform Crypto.com hat sich die Namensrechte an der Veranstaltungshalle für 20 Jahre gesichert, berichten verschiedene Medien. Der Vertrag hat demnach unbestätigten Quellen zufolge einen Gesamtwert von 700 Millionen Dollar, womit es der "L.A. Times"  zufolge das größte Namenssponsoring der Geschichte ist. Inhaber der Immobilie und damit Vertragspartner von Crypto.com ist die US-Gesellschaft Anschutz Entertainment Group (AEG).

Der neue Name der Halle soll am Weihnachtsfest dieses Jahres enthüllt werden, bei einem Heimspiel der Lakers. "Wenn ich einen Platz wählen dürfte, an dem ich die Namensrechte haben möchte, dann wäre es Staples-Center", so Crypto.com-CEO Kris Marszalek in einem Interview. Er wolle sein Unternehmen zu einer Topmarke machen, wie Apple oder Nike.

Crypto.com ist eine Plattform für Kryptowährungen mit Hauptsitz in Singapur. Das Unternehmen beschäftigt eigenen Angaben zufolge mehr als 2600 Mitarbeiter und bedient in weltweit mehr als 90 Ländern mehr als zehn Millionen Kunden. Informationen über Geschäftsergebnisse wie Umsatz oder Gewinn finden sich auf der Website des Unternehmens nicht.

Mit dem Sponsordeal versucht Crypto.com offenbar, im laufenden Aufschwung des Kryptomarktes den eigenen Namen einem vor allem jungen Publikum bekannter zu machen. Laut Blomberg hat das Unternehmen im Profisport bereits verschiedene Sponsorenverträge übernommen, vom Basketball über Eishockey und Fußball bis hin zum Kampf- sowie E-Sport. Zudem habe die Plattform jüngst eine 100-Millionen-Dollar-Werbekampagne gestartet, mit Schauspieler Matt Damon im Mittelpunkt.

Mit FTX Trading sicherte sich in diesem Jahr bereits eine andere Kryptoplattform die Namensrechte an einer prominenten Sportarena. Das Unternehmen übernahm von der Fluggesellschaft American Airlines das Sponsoring der Halle in Miami, in der das dortige Basketballteam Miami Heat seine Heimspiele austrägt.

Die künftige Crypto.com-Arena in Los Angeles wurde 1999 als Staples-Center eröffnet, benannt nach dem Büromittelhändler Staples. Die Halle verfügt über 20.000 Sitzplätze und wird regelmäßig für verschiedenste Events genutzt, von diversen Sportveranstaltungen bis hin zur Grammy-Verleihung. Bloomberg zufolge besuchen jährlich rund vier Millionen Menschen bei etwa 240 Events die Arena.

cr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.