Frauenkarrieren So viele Frauen in Dax-Vorständen wie nie zuvor

Gleich vier Dax-Konzerne haben in den vergangenen Wochen weibliche Vorstandsmitglieder berufen. Damit steigt die Frauenquote im Dax auf 17,8 Prozent - ein Rekord.
Sarena Lin: Neu im Bayer-Vorstand

Sarena Lin: Neu im Bayer-Vorstand

Foto: Bayer

Das Gesetz für die Frauenquote in Vorständen ist noch nicht in Kraft, doch die Konzerne haben bereits reagiert. Adidas und Bayer haben seit Jahresbeginn weibliche Managementexpertise in die operative Führung geholt, Eon hat es angekündigt. BASF holt sogar eine zweite Frau in den Vorstand. Die Unternehmen setzen damit Vorgaben des von der Bundesregierung noch für diese Legislaturperiode in Aussicht gestellten Gesetzes um, das börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen dazu verpflichtet, mindestens eine Frau in den Vorstand zu berufen, wenn das Gremium mehr als drei Mitglieder hat.

Fotostrecke

Diese Frauen kamen zuletzt neu in Dax-Vorstände

Foto: Andreas Pohlmann / BASF

Bei Adidas führt die Britin Amanda Rajkumar (48) seit Januar das Personalressort. Die studierte Psychologin hat zuvor 20 Jahre bei den Großbanken BNP Paribas und JPMorgan Chase Karriere gemacht.

Beim Pharmakonzern Bayer ist seit Februar Sarena Lin (50) als "Chief Information and Talent Officer" an Bord. Die in Taiwan geborene Informatikerin mit Harvard-Abschluss kommt von dem Tiergesundheitsunternehmen Elanco, bei dem sie seit 2018 für die Bereiche Transformation und Technologie zuständig war. Zuvor arbeitete sie in leitenden Positionen bei dem US-Lebensmittelkonzern Cargill und der Unternehmensberatung McKinsey.

Neue Vorständin bei Eon, zweite Vorständin bei BASF

Im April steigt die Digitalisierungsexpertin Victoria Ossadnik (52) bei Eon in den Vorstand auf, zugleich wird das Digitalressort erstmals auf Vorstandsebene verankert. Ossadnik leitet derzeit die Geschäftsführung von Eon Energie. Die promovierte Quantenphysikerin wird auch als Aufsichtsrätin bei Linde und der Commerzbank für ihr Digital-Know-how geschätzt.

Ebenfalls Anfang Februar ist Melanie Maas-Brunner (52) im Vorstand von BASF gestartet. Sie hat die Aufgabe des Technikvorstandes von CEO Martin Brudermüller (59) übernommen. Die promovierte Chemikerin hat ihre gesamte Karriere bei der BASF verbracht, unter anderem in Hongkong. Bislang war unter den sechs Vorstandsmitgliedern von BASF mit Saori Dubourg (49) nur ein Vorstandsposten mit einer Frau besetzt.

Quote bei fast 18 Prozent

Die Anzahl der Frauen in Dax-Vorständen liegt damit aktuell bei fast 18 Prozent, wie der Verein Fidar (Frauen in die Aufsichtsräte) anlässlich der heutigen Vorstellung des aktualisierten Women on Board-Index  in Berlin ermittelt hat.

Insgesamt fallen 73 börsennotierte und paritätisch mitbestimmte Unternehmen unter die neue Quote, da sie mehr als drei Vorstandsmitglieder haben. 28 von ihnen (38,4 Prozent) wirtschaften in der obersten Führungsetage noch ohne Frau. Im Dax sind nur bei HeidelbergCement, Infineon und MTU noch keine Frauen in den Vorstandsetagen zu finden.

eb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.