Angesagte Social-Audio-App Twitter wollte Clubhouse kaufen

Die Social-App Clubhouse wurde während der Corona-Pandemie populär. Jetzt wird bekannt: Der Kurznachrichtendienst Twitter war eine Zeit lang am Kauf der App interessiert.
Von Twitter umworben: Die App Clubhouse auf einem Smartphone

Von Twitter umworben: Die App Clubhouse auf einem Smartphone

Foto: FLORENCE LO / REUTERS

Die Internet-Plattform Twitter hat einem Medienbericht zufolge Gespräche über einen Kauf des Audio-App-Anbieters Clubhouse geführt. Bei den Diskussionen in den vergangenen Monaten habe eine Clubhouse-Bewertung von vier Milliarden Dollar im Raum gestanden, berichtete die Agentur Bloomberg  am Mittwoch. Inzwischen seien die Gespräche aber beendet. Der Grund dafür sei unklar.

Twitter, bekannt für seinen Kurznachrichtendienst, wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Clubhouse kam der Anfrage einer Stellungnahme nicht nach.

Clubhouse mit Sitz in San Francisco ist eine audio-basierte Social-Network-App, über die sich Nutzer über verschiedenste Themen in Audio-Chatrooms unterhalten können. Sie hat nach eigenen Angaben rund zehn Millionen aktive Nutzer pro Woche. Zuletzt hatte Clubhouse an Popularität gewonnen, nachdem dort auch die Milliardäre Elon Musk (49) und Mark Zuckerberg (36) aufgetaucht waren.

cr/Reuters