Pharmakonzern Gilead enttäuscht WHO rät von Corona-Mittel Remdesivir ab

Das als erstes Corona-Heilmittel zugelassene Remdesivir soll laut Weltgesundheitsorganisation nicht mehr verschrieben werden. Grund: Studien nährten Zweifel am Nutzen - und Hersteller Gilead verlange einen viel zu hohen Preis.
Teures Mittel: Die Behandlung mit Remdesivir kostet den Staat 2000 Euro pro Patient - mit fraglichem Nutzen

Teures Mittel: Die Behandlung mit Remdesivir kostet den Staat 2000 Euro pro Patient - mit fraglichem Nutzen

Foto: Zsolt Czegledi/EPA-EFE/Shutterstock
ak/afp/reuters