200 Millionen Dosen Biontech mit weiterem Megadeal in den USA

Die deutsche Pharmafirma und ihr US-Partner Pfizer liefern der amerikanischen Regierung weitere 200 Millionen Dosen Impfstoff. Die modifizierte Variante soll gegen die Delta-Variante des Virus helfen.
Impfkampagne: In New York bereitet eine Krankenschwester eine Biontech-Spritze vor

Impfkampagne: In New York bereitet eine Krankenschwester eine Biontech-Spritze vor

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS

Biontech und Pfizer können sich über einen weiteren Megadeal mit der amerikanischen Regierung freuen. Die US-Regierung habe 200 Millionen zusätzliche Dosen ihres Impfstoffs gegen COVID-19 gekauft, erklärten die beiden Unternehmen am Freitag. Teil des Deals ist die Option, auch eine aktualisierte Version des Impfstoffs zu erwerben, die auf neue Varianten des Virus abzielt. Der Biontech-Kurs stieg auf ein neues Rekordhoch.

Mit dem Vorstoß erhöht die US-Regierung von Präsident Joe Biden (76) weiter ihre Anstrengungen im Kampf gegen die Pandemie. Zuletzt war das Impftempo in den USA zurückgegangen, Experten warnten angesichts der grassierenden Delta-Variante auch in den USA vor der nächsten Welle. In diesem Zusammenhang war zuletzt gefordert worden, auch vollständig geimpfte Bürgerinnen und Bürger in diesem Herbst zu einer dritten Auffrischungsdosis aufzurufen. Im Juni hatte die Biden-Administration bereits 200 Millionen zusätzliche Impfstoffdosen des US-Anbieters Moderna geordert.

Biontech und Pfizer werden durch den jetzt geschlossenen Liefervertrag insgesamt 500 Millionen Dosen ihres mRNA-Impfstoffs in die USA liefern; rund 208 Millionen Dosen sind bereits ausgeliefert worden. "Diese zusätzlichen Dosen werden der US-Regierung helfen, einen breiten Impfstoffzugang bis ins nächste Jahr hinein zu gewährleisten", sagte Pfizer-Chef Albert Bourla (59).

Die jetzige Nachbestellung ist noch Teil des ersten Großdeals, den Biontech und Pfizer lange vor der Zulassung ihres Impfstoffs mit der damaligen Trump-Regierung geschlossen hatten. Damals sicherten sich die US-Behörden 100 Millionen Dosen des Impfstoffs für fast zwei Milliarden Dollar – inklusive der Option auf weitere 500 Millionen Dosen.

Ein Großteil der neu vereinbarten Liefermenge - rund 110 Millionen Dosen – soll bis zum Ende des Jahres ausgeliefert werden, die restlichen 90 Millionen werden bis zum 30. April 2022 ausgeliefert, so die Unternehmen.

Biontech und Pfizer hatten Anfang des Monats erklärt, von amerikanischen und europäischen Aufsichtsbehörden die Genehmigung für eine Auffrischungsdosis ihres COVID-19-Impfstoffs einzuholen. Außerdem haben die Unternehmen eine neue Version ihres Impfstoffs entwickelt, die auf die Delta-Variante abzielt und die sie in den kommenden Wochen testen wollen. Allerdings kann nach Firmenangaben auch der aktuelle Impfstoff Schutz gegen die Delta-Variante bieten.

lhy/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.