Crescendo Biologics Biontech kooperiert mit britischem Krebsspezialisten

Neben der Corona-Forschung setzt Biontech stark auf die Entwicklung von Mitteln gegen Krebserkrankungen. Zu dem Zweck schloss das Unternehmen jetzt eine Partnerschaft mit einer Spezialfirma aus Großbritannien.
Kampf dem Krebs: Biontech Firmensitz in Marburg

Kampf dem Krebs: Biontech Firmensitz in Marburg

Foto: Michael Probst / AP

Biontech will mit der britischen Crescendo Biologics bei der Entwicklung von Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und anderen Erkrankungen zusammenarbeiten. Crescendo erhält im Zuge der Partnerschaft eine Vorauszahlung von 40 Millionen Dollar von Biontech, zudem winken der Firma erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen von insgesamt mehr als 750 Millionen Dollar.

An allen Immuntherapien, die aus der Kooperation hervorgehen, wird Biontech die exklusiven weltweiten Entwicklungs- und Vermarktungsrechte halten, wie das Mainzer Biotechunternehmen am Montag mitteilte. Crescendo erhält wiederum Lizenzgebühren auf Umsätze mit den Produkten.

Die Zusammenarbeit ist zunächst auf drei Jahre angelegt. "Die Plattform von Crescendo bietet hervorragende Eigenschaften, um neue Zielstrukturen und Kombinationen zu erschließen. Wir sehen darin ein großes Potenzial, um multi-spezifische mRNA und programmierbare zellbasierte Therapien für eine Reihe von Krankheiten zu entwickeln", sagte BioNTech-Chef Ugur Sahin.

cr/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.