Ab 2022 Biontech prüft Impfstoffproduktion in Ruanda und Senegal

Die Hilfe der Europäischen Union beim Aufbau eigener mRNA-Impfstoffwerke in Afrika wird konkreter. In Berlin traf Biontech-Chef Uğur Şahin die Präsidenten von Ruanda und Senegal. Ab 2022 könnten dort neue Vakzine entstehen, auch gegen Malaria oder HIV.
Technologietransfer: Biontech-Chef Uğur Şahin, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Ruandas Präsident Paul Kagame und Senegals Präsident Macky Sall (v.l.) am Freitag in Berlin

Technologietransfer: Biontech-Chef Uğur Şahin, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Ruandas Präsident Paul Kagame und Senegals Präsident Macky Sall (v.l.) am Freitag in Berlin

Foto: Kay Nietfeld / dpa
ak/dpa-afx