EU im Streit mit Astrazeneca Aussage gegen Aussage - und das steht im Vertrag

Im Streit um Impfstofflieferungen widerspricht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen dem Chef von Astrazeneca. Klarheit soll der Liefervertrag bringen, den die EU jetzt veröffentlicht hat. Doch Spielraum für Interpretationen bleibt.
"Der Vertrag ist glasklar": EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verlangt Impfstofflieferungen von Astrazeneca

"Der Vertrag ist glasklar": EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verlangt Impfstofflieferungen von Astrazeneca

Foto: Francisco Seco / AFP
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

cr, ak/DPA, Reuters