Peter Thiel, Uma Thurman und Co Kill Covid - Abcellera verdreifacht Börsenwert beim Handelsstart

Mit prominenter Unterstützung von Investor Peter Thiel sowie Filmstar Uma Thurman hat das Pharma-Start-up Abcellera seinen Kurs zum Start mehr als verdreifacht. Der Marktwert sprang auf mehr als 18 Milliarden Dollar.
Das Virus im Visier: Mit prominenten Investoren im Rücken eilt das Start-up Abcellera an die Börse

Das Virus im Visier: Mit prominenten Investoren im Rücken eilt das Start-up Abcellera an die Börse

Foto: AP / Miramax Films

Nur rund 24 Stunden nach der Kursverdopplung am ersten Handelstag beim Unterkunftenvermittler Airbnb ist der Neuling bei der Premiere in New York zum Kurs  von 61 Dollar in den Handel gestartet. Großanleger hatten zum Ausgabepreis von 20 Dollar rund zwanzigmal so viele Aktien geordert, wie von dem Unternehmen per Kapitalerhöhung angeboten wurden, erfuhr manager magazin von einer mit den Plänen vertrauten Person. Die Nachfrage betrug mehr als zehn Milliarden Dollar.

Schon der Ausgabepreis, den die Großanleger bei der Kapitalerhöhung zahlten, lag deutlich über der ursprünglichen Preisspanne von 14 bis 16 Dollar. Das Emissionsvolumen der angebotenen Aktien aus einer Kapitalerhöhung stieg dadurch auf 555 Millionen Dollar. Der Börsenwert der Altaktien betrug daran gemessen 5,86 Milliarden Dollar.

manager magazin hatte Ende November exklusiv über den geplanten Börsengang zu einer Bewertung von vier bis fünf Milliarden Dollar berichtet , diese wurde jedoch schon am ersten Handelstag weit übertroffen. Schon in den ersten Handelsminuten schoss der Kurs auf ein Hoch von 71,91 Dollar, der Börsenwert übertraf somit zeitweise die 20-Milliarden-Dollar-Marke. Gegen 18:45 Uhr deutscher Zeit am Freitagabend lag der Kurs bei 55 Dollar.

Das Unternehmen forscht an Antikörpern, die es lebenden Tieren entnimmt. Für eine gemeinsam mit dem Pharmakonzern Eli Lilly entwickelte Antikörpertherapie gegen Covid-19 hatte das Unternehmen Anfang November die Notzulassung der US-Arzneimittelaufsicht FDA erhalten. Die US-Behörden haben sich bereits Optionen für Lieferungen des Medikaments im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar gesichert. Das Covid-19-Präparat könnte 2021 mehr als eine Milliarde Dollar Umsatz bringen, schätzen Marktkenner. Die Zulassung in Europa könnte schon in den nächsten Wochen folgen, heißt es im Unternehmensumfeld.

Bis vor Kurzem war Abcellera ein Start-up ohne zugelassenes Produkt. Im Jahr 2019 machte das Unternehmen 2,2 Millionen Dollar Verlust, geht aus dem Börsenprospekt hervor.

Thiel steigert eingesetztes Kapital um den Faktor 15

Investoren hätten positiv beurteilt, dass Abcellera nicht von ein oder zwei Medikamentenkandidaten abhängig sei, sondern an mehr als 90 Arzneikandidaten arbeite. Es bestünden Partnerschaften mit mehr als 25 Unternehmen.

Abcellera ist erst das dritte börsennotierte Unternehmen nach Facebook und dem Datenanalyse-Spezialisten Palantir, bei dem Peter Thiel (53) im Aufsichtsrat sitzt. Aufmerksam auf das Biotech-Unternehmen aus Kanada wurde er durch den befreundeten deutschen Investor Christian Angermayer (42), der mit seinem Venture-Capital-Fonds Presight Capital dort engagiert ist. Zu den Fondsanlegern gehört die Schauspielerin Uma Thurman (50; "Pulp Fiction", "Kill Bill") ebenso Geld gegeben wie der Hedgefondsmanager Mike Novogratz (55) und die Brauerfamilie Schadeberg (Krombacher). 

Thiel und Presight waren erst im März 2020 eingestiegen, zu einer Bewertung von 360 Millionen Dollar. Sie haben ihr eingesetztes Kapital somit rechnerisch um den Faktor 16 vermehrt. Zum zwischenzeitlichen Höchstkurs hatten sie es sogar mehr als verfünfzigfacht.

Konsortialführer beim Börsengang ist Credit Suisse, die weiteren Beraterbanken sind die Hamburger Privatbank Berenberg, BMO Capital Markets, Stifel und Leerink.

Privatanleger dürfen nur zuschauen

Thiel verkauft beim Börsengang nicht, sondern erhöht seinen Anteil von 3,6 auf 4,5 Prozent. Angermayer erwirbt mit seinem Family Office Apeiron weitere Aktien.

Zu den Investoren von Abcellera gehört auch die Stiftung von Microsoft-Gründer Bill Gates (65) und seiner Frau Melinda Gates (56).

Für Privatanleger war es schwierig, kurzfristig vom Abcellera-Debüt zu profitieren. Vor Handelsbeginn blieben sie außen vor. Und wer zum Handelsstart für 60 oder mehr Dollar gekauft hat, saß recht bald danach sogar auf einem rechnerischen Verlust. Die Schnäppchenkurse vom März, zu denen Thiel und Angermayer zugriffen, sind definitiv passé.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.