Freitag, 23. August 2019

Geheime Grexit-Pläne Varoufakis und seine prominenten Mitverschwörer

3. Teil: Jeffrey Sachs - der Erfinder der Schocktherapie ist geschockt von Deutschland

Entwicklungshelfer Jeffrey Sachs: Schäuble verkörpert für ihn das "schlechteste volkswirtschaftliche Management der Welt"
Aufsehenerregend ist vor allem die Beteiligung von Jeffrey Sachs. Der Professor von der New Yorker Columbia-Universität ist der wohl führende Experte für Entwicklungspolitik und Armutsbekämpfung, als solcher Dauerberater der Vereinten Nationen und seit 30 Jahren in aller Herren Krisenländer aktiv, angefangen in Lateinamerika und in jüngerer Zeit vor allem in Afrika.

Sachs ist der Erfinder der Schocktherapie, die Polen den Kapitalismus brachte und in der Folge auch in Russland und anderen ex-sozialistischen Staaten ausprobiert wurde. Ausgerechnet der stellt sich jetzt auf die Seite der griechischen Linken.

Eine Gemeinsamkeit gibt es. Für Griechenland heute gelte die gleiche Logik wie für Polen 1989, meint Sachs: Die unhaltbaren Schulden aus der Vergangenheit müssen weg. Eine Postkarte mit der Aufschrift "Wir zahlen nicht" sei das einfachste Mittel, um eine vernünftige Lösung zu erzielen.

Dass dies nicht passiert, kreidet Sachs vor allem dem "rücksichtslosen" Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble an. Deutschland als Gläubiger handle "unklug und höchst unprofessionell", die Euro-Zone habe "das schlechteste volkswirtschaftliche Management der Welt" - starke Tobak von einem, der in dieser Frage wohl am umfassendsten vergleichen kann.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung