Freitag, 29. Mai 2020

Vertragsverlängerung für Börsenchef Drei Jahre mehr für Theodor Weimer

Verlängert: Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse.

Theodor Weimer (60), einst Goldman Sachs-Banker und langjähriger Vorstandsvorsitzender der zur italienischen Unicredit-Gruppe gehörenden HypoVereinsbank soll für drei weitere Jahre an der Spitze der Deutschen Börse stehen. Die Prolongation des Vertrages steht nach Informationen des manager magazin aus Unternehmenskreisen auf der Agenda der für morgen angesetzten Aufsichtsratssitzung.

In der Regel werden Vorstandskontrakte bei der Deutschen Börse nach dem 60. Geburtstag nur noch um ein Jahr verlängert. Der Aufsichtsrat will im Fall von Weimer eine juristisch spitz formulierte "Kann-Bestimmung" in der Geschäftsordnung nutzen.

Weimer hatte im Dezember 2017 den gelernten Investmentbanker Carsten Kengeter (52) abgelöst, der zunächst daran gescheitert war, die Deutsche Börse mit der London Stock Exchange zu verbinden und später wegen eines speziell für ihn aufgelegten Aktienvergütungsprogramms ins Visier von Finanzaufsicht und Staatsanwälten geraten war. In den vergangenen drei Jahren hat Weimer das Unternehmen aus den Turbulenzen heraus- und auf einen soliden Wachstumskurs zurückgeführt. Die Deutsche Börse wollte die Personalie auf Nachfrage nicht kommentieren.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung