Mittwoch, 22. Mai 2019

Aufsichtsrat verlängert Vertrag Klaus Rosenfeld für 5 weitere Jahre Schaeffler-Chef

Klaus Rosenfeld (Bild Archiv)
picture alliance / dpa
Klaus Rosenfeld (Bild Archiv)

Der Aufsichtsrat des Autozulieferers Schaeffler hat den Vertrag von Vorstandschef Klaus Rosenfeld um weitere fünf Jahre verlängert. Rosenfelds neuer Kontrakt läuft damit bis zum 30. Juni 2024, teilte Aufsichtsratschef Georg F. W. Schaeffler am Freitag mit.

Rosenfeld war 2009 von der Dresdner Bank als Finanzvorstand zur Schaeffler-Gruppe gewechselt. Im Juli 2014 war er zum Vorstandsvorsitzenden berufen worden.

Der im MDax notierte Konzern hatte im August für das erste Halbjahr einen leichten Gewinnanstieg auf 795 Millionen Euro gemeldet. Der Umsatz war um 2,1 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro geklettert, die Industriesparte hatte dabei deutlich kräftiger zugelegt als das Kernsegment Automotive.

Die Familie Schaeffler hält über die Schaeffler-Holding rund 46 Prozent der Aktien an dem Autozulieferer Continental. Die Schaefflers zählen trotz zuletzt erheblicher Vermögensverluste immer noch zu den reichsten Deutschen.

rei

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung