Internationaler Haftbefehl erlassen Putin macht Jagd auf Exil-Kritiker Chodorkowski

Von mm-newsdesk
"Sie sind verrückt geworden": Ex-Ölmagnaten Michail Chodorkowski zog nach 10 Jahren russischer Lagerhaft in die Schweiz und kritisiert weiter Präsident Putin. Die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten

"Sie sind verrückt geworden": Ex-Ölmagnaten Michail Chodorkowski zog nach 10 Jahren russischer Lagerhaft in die Schweiz und kritisiert weiter Präsident Putin. Die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten

Foto: REUTERS

Die russische Justiz hat in einem Mordfall Haftbefehl gegen den im Exil lebenden Kremlkritiker und Ex-Ölmagnaten Michail Chodorkowski erlassen. Der frühere Besitzer des zerschlagenen Konzerns Yukos sei zur internationalen Fahndung ausgeschrieben, teilte die Ermittlungsbehörde in Moskau am Mittwoch mit.

Der Schritt war erwartet worden, nachdem Russland Chodorkowski Mitte Dezember offiziell beschuldigt hatte, 1998 die Ermordung des Bürgermeisters der sibirischen Stadt Neftejugansk organisiert zu haben.

Chodordkowski weist die Anschuldigungen zurück. "Sie sind verrückt geworden", kommentierte der 52-jährige Geschäftsmann auf seiner Webseite den Haftbefehl.

Nach fast zehn Jahren Lagerhaft war Chodorkowski Ende 2013 begnadigt worden und anschließend in die Schweiz gezogen.

Chodorkowski gehört zu den entschiedensten Kritikern von Präsident Wladimir Putin. Erst am Dienstag hatten die Behörden Räume seiner Stiftung Offenes Russland durchsucht. Dies war mit viele Jahre zurückliegenden Ermittlungen um den Yukos-Konzern begründet worden.

rei/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.