Autobauer soll Zahlung hinauszögern Rüdiger Grube streitet mit Daimler um seine Pension

Jetzt und nicht später: Rüdiger Grube, ehemals Vorstandschef der Deutschen Bahn und langjähriger Daimler-Vorstand, fordert von dem Autobauer seine Pension ein

Jetzt und nicht später: Rüdiger Grube, ehemals Vorstandschef der Deutschen Bahn und langjähriger Daimler-Vorstand, fordert von dem Autobauer seine Pension ein

Foto: Michael Kappeler/ dpa

Der ehemalige Bahn-Chef und langjährige Daimler-Vorstand Rüdiger Grube (65) streitet mit dem Stuttgarter Autokonzern über seine Pension. Daimler will das Ruhegeld offenbar erst zahlen, wenn Grubes Vertrag bei der Bahn regulär abgelaufen wäre, also zum Jahresende.

Grube hingegen soll bereits jetzt auf eine Zahlung bestehen und sich beim Daimler-Aufsichtsrat über die verzögerte Auszahlung beschwert haben. Das berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungsdatum: 23. Juni).

Rüdiger Grube legte sein Amt als Vorstandschef der Deutschen Bahn am 30. Januar mit sofortiger Wirkung nieder. Vor seiner Bahn-Zeit war er für mehrere Jahrzehnte beim Daimler-Konzern und dessen assoziierten Unternehmen tätig, davon fast acht Jahre lang als Konzernvorstand.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.