Montag, 22. April 2019

Neues Jahr, neues Glück? Was die deutschen CEO-Verlierer des Jahres 2018 nun machen

5. Teil: Patrick Thomas: Multi-Kontrolleur nach Covestro-Abschied

Ex.-Covestro-Chef Patrick Thomas kümmert sich nun nur mehr um internationale Aufsichtsratsmandate

Im Mai, also vier Monate vor dem geplanten Termin, räumte Patrick Thomas (60) den Posten als CEO des Leverkusener Chemiekonzerns Covestro. Das lange Übergangsregiment - der interne Nachfolger Markus Steilemann (48) war bereits ein Jahr zuvor ausgeguckt worden - erwies sich am Ende als unpraktikabel.

Seit dem Rückzug bei Covestro kümmert sich der Brite von seinem Hauptwohnsitz in Brüssel aus ausschließlich um internationale Mandate in der Chemieindustrie. Er sitzt in den Aufsichtsräten der belgischen Konzerne Akzo Nobel und Aliaxis. Beim Londoner Spezialchemie-Unternehmen Johnson Matthey ist er Chairman. In Deutschland ist er kaum noch anzutreffen. Die Wohnung in Düsseldorf hat er offenbar aufgegeben.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung