Donnerstag, 19. September 2019

Geldsegen für BMW-Großaktionäre Quandts kassieren 815 Millionen Euro BMW-Dividende

BMW-Großaktionärin: Susanne Klatten

Der Autobauer BMW zahlt seinen Anteilseignern nach den Rekordergebnissen 2014 erneut eine Rekorddividende und schlägt den Aktionären vor, je Stammaktie 2,90 Euro und je Vorzugsaktie 2,92 Euro auszuschütten. Das sind jeweils 30 Cent mehr als für 2013, wie BMW am Donnerstag mitteilte.

Allein die drei Großaktionäre Johanna Quandt, Stefan Quandt und Susanne Klatten halten zusammen 46,7 Prozent der Stammaktien und werden damit gemeinsam gut 815 Millionen Euro kassieren, sofern die Hauptversammlung wie erwartet zustimmt.

Nach den Kursgewinnen vom Vortag gaben die Aktien von BMW Börsen-Chart zeigen um 2,2 Prozent nach. Offenbar nutzten einige Anleger die Vorlage von Geschäftszahlen zu Gewinnmitnahmen, sagte ein Händler. Vor allem BMW habe einige Anleger mit seinen Zahlen zudem nicht positiv überraschen können. Am Vortag hatten beide Titel mit einem Plus von bis zu fünf Prozent zu den Top-Favoriten im Dax gehört.

BMW teilte derweil mit, dass der bisherige Leiter der Konzernplanung, Oliver Zipse, im Mai den Posten als Produktionsvorstand des designierten Konzernchefs Harald Krüger übernehmen wird.

Lesen Sie hier: Audis neuer Technik-Kurs zeigt bereits Wirkung

ts/dpa-afx/Reuters

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung