LafargeHolcim beruft Jan Jenisch Deutscher wird neuer Chef des weltgrößten Zementherstellers

Jan Jenisch, hier noch in Diensten von Sika, wird neuer Chef von LafargeHolcim

Jan Jenisch, hier noch in Diensten von Sika, wird neuer Chef von LafargeHolcim

Foto: DPA

Der weltgrößte Zementhersteller LafargeHolcim hat nach dem Rücktritt von Eric Olsen einen neuen Chef gefunden. Der bisherige Chef des Bauchemiekonzerns Sika , Jan Jenisch, soll den Posten zum 16. Oktober übernehmen, wie LafargeHolcim am Montag mitteilte. Bei Sika rückt der bisherige Europa-Chef Paul Schuler an die Konzernspitze auf.

Der 50-jährige Jenisch führt Sika seit 2012. Bei LafargeHolcim schließt die Lücke, die Olsen Mitte Juli hinterlässt. Olsen hatte Ende April seinen Rücktritt angekündigt. Auslöser dafür war die sogenannte Syrien-Affäre: Interne Ermittlungen hatten ergeben, dass in Syrien in den Jahren 2013 und 2014 Geld zum Schutz eines Zementwerks geflossen war, die Empfänger der Summen aber nicht mit Sicherheit festgestellt werden konnten - Medienberichten zufolge profitierte von den Zahlungen vor allem die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Der Verwaltungsrat des Konzerns war zu dem Ergebnis gekommen, dass Olsen weder für das Fehlverhalten verantwortlich war, noch habe er den Eindruck gehabt, dass er davon Kenntnis hatte. Bis zum Antritt seines Nachfolgers führt nach früheren Angaben Verwaltungsratschef Beat Hess den Konzern.

Lafarge aus Frankreich und Holcim aus der Schweiz hatten 2015 fusioniert. Seitdem stand der US-Franzose Eric Olsen an der Spitze.

dpa-afx, afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.