Seuchen-Ausbruch in Samsung-Klinik Künftiger Samsung-Chef entschuldigt sich für Mers-Ausbreitung

Von mm-newsdesk
Bemerkenswerte Entschuldigung: Lee Jae Yong, derzeit noch Vize und künftig wohl Chef des südkoreanischen Großkonzerns Samsung, bittet die Bevölkerung und Familien von Mers-Opfern um Entschuldigung. Die meisten Fälle der Mers-Erkrankungen werden mit Fehlern einer Klinik des Konzerns in Verbindung gebracht

Bemerkenswerte Entschuldigung: Lee Jae Yong, derzeit noch Vize und künftig wohl Chef des südkoreanischen Großkonzerns Samsung, bittet die Bevölkerung und Familien von Mers-Opfern um Entschuldigung. Die meisten Fälle der Mers-Erkrankungen werden mit Fehlern einer Klinik des Konzerns in Verbindung gebracht

Foto: Ahn Young-joon/ AP/dpa

Der Mers-Ausbruch in Südkorea hat dem Ruf eines Krankenhauses des größten Mischkonzerns des Landes, Samsung , geschadet. Der Vizepräsident des Konzern-Flaggschiffs Samsung Electronics, Lee Jae Yong, entschuldigte sich am Dienstag bei der Bevölkerung für Fehler des Samsung Medical Center in Seoul bei der Kontrolle der Atemwegserkrankung.

Hintergrund: Fast die Hälfte der inzwischen 175 erfassten Mers-Fälle wird mit dem Krankenhaus in Verbindung gebracht, das eine der modernsten Kliniken des Landes ist.

"Die Klinik schaffte es nicht, die Mers-Infektion und ihre Verbreitung zu stoppen", sagte Lee, der als Nachfolger seines Vaters Lee Geun Hee an der Spitze des Konzerns gilt, im Fernsehen. Er entschuldige sich insbesondere bei den Mers-Opfern und ihren Familien. Lee versprach, das Klinik-Management sowie die Entwicklung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten zu unterstützen. Die Klinik wird von einer Samsung-Stiftung kontrolliert, die von dem Sohn geführt wird.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die Verbreitung des Coronavirus (Mers-Cov) in Südkorea unter anderem auf überfüllte Notfallstationen in Kliniken zurückgeführt. Am Dienstag meldete das Gesundheitsministerium drei neue Patienten. Seit dem Ausbruch im Mai sind in Südkorea bisher 27 Mers-Patienten gestorben.

rei/dpa-afx
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.