Sonntag, 16. Juni 2019

Auf diese CIOs kommt es an Die wichtigsten IT-Entscheider aus Dax und TecDax

Ohne IT geht es nicht - ein Allgemeinplatz als Beginn eines Artikels? Berechtigt ist das nur, wenn diese Erkenntnis noch immer nicht überall durchgedrungen ist. Genau das aber scheint der Fall zu sein, wie eine aktuelle Studie des Personalberaters Hays dokumentiert.

Denn um den Anforderungen der Digitalisierung zu genügen, dem Druck der Vision von "Industrie 4.0", müssen viele deutsche Unternehmen ihre Hausaufgaben offenbar noch machen. "Viele ( ... ) diskutieren zwar über den digitalen Wandel. In der Realität dominiert aber noch die alte Welt mit ihren herkömmlichen Sichtweisen, Methoden und Abläufen", sagt Christoph Niewerth, Vorstand von Hays.

Vor allem das Konkurrenzdenken der Fachabteilungen, 72 Prozent der befragten IT-Entscheider murren darüber, gilt als Hindernis, aber auch das Tagesgeschäft, was 65 Prozent der Befragten als Bremse empfinden. Tobias Höpfner von der Autovermietung Starcar formuliert es so: "Im Rahmen der Digitalisierung ist es notwendig, als Dienstleister das Potential zu erkennen, das durch die Einbindung digitaler Technologien entsteht."

Kein Wunder also, wenn die IT-Chefs eines Unternehmens einiges zu tun haben - in die Zukunft gerichtet entwickeln, im Tagesgeschäft implementieren. So mancher Chief Information Officer (CIO) muss dabei besonders dicke Bretter bohren. Eine Übersicht über die wichtigsten ihrer Zunft in Deutschland. Ohne Zweifel eine subjektive Auswahl anhand aktueller Entwicklungen.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung