Instagram Zuckerberg-Vertrauter wird neuer Chef von Instagram

Adam Mosseri (M.) mit den Instagram-Mitbegründern Kevin Systrom (r.) und Mike Krieger

Adam Mosseri (M.) mit den Instagram-Mitbegründern Kevin Systrom (r.) und Mike Krieger

Foto: Instagram/Facebook Inc./DPA

Facebooks bisher weitgehend eigenständig agierende Fotoplattform Instagram bekommt nach dem Weggang der beiden Gründer einen neuen Chef - uns zwar aus dem Führungszirkel des Online-Netzwerks Facebook. Neuer Mann wird Adam Mosseri. Er war lange für den Newsfeed verantwortlich - dem Herzstück von Facebook , in dem die Nutzer tagtäglich die neuen Beiträge sehen.

Mosseri war jedoch schon im Frühjahr als Produktchef zu Instagram gewechselt und übernimmt jetzt den Chefposten bei dem Dienst, wie die Fotoplattform am Montag mitteilte.

Instagram war von im Jahr 2012 von Facebook für rund eine Milliarde Dollar gekauft worden, konnte aber mit den beiden Gründern Kevin Systrom und Mike Krieger an der Spitze weitgehend autonom bleiben. So soll Systrom als Chef sehr darauf geachtet haben, welche Werbung auf der Plattform gezeigt wird. Vor einer Woche gaben Systrom und Krieger aber ihren Rückzug bekannt. Laut Medienberichten gab es Differenzen mit der Facebook-Führung über die Strategie. Zudem seien die beiden auch unzufrieden darüber gewesen, dass Facebooks Gründer und Chef Mark Zuckerberg immer mehr bei Instagram mitmischen wollte.

Nach diesen Medienberichten legte Facebook ungewöhnlich viel Wert darauf, Eintracht zu demonstrieren: Der 35-jährige Mosseri wurde in einem Blogeintrag von den beiden Gründern als neuer Chef vorgestellt, dazu wurde ein Foto veröffentlicht, in dem alle drei lachend nebeneinander sitzen. Zugleich zeugt schon ein subtiles Detail wie die Jobbezeichnung, dass Mosseri in einer schwächeren Position antritt. Systrom trug als Chef noch den Titel CEO (Chief Executive Officer), wie er in eigenständigen Unternehmen üblich ist. Mosseri ist "Head of Instagram", was mehr nach der Führung eines Konzernbereichs klingt.

Fotostrecke

Facebook: Die Facebook-Millionäre - wer flieht und wer bleibt

Foto: Mike Blake/ REUTERS

Mosseris Wechsel zu Instagram im Mai war bereits als Versuch der Facebook-Führung gesehen worden, den Foto-Dienst stärker zu kontrollieren. Für Facebook-Kenner galt er schon da als potenzieller nächster Chef. Als Verantwortlicher für den Newsfeed hatte er eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Ausbreitung gefälschter Nachrichten auf der Plattform gespielt - und musste in diesem Jahr auch die neue Linie erklären, mehr Beiträge von Freunden und Familie statt Medieninhalten zu zeigen.

Instagram mit mehr als einer Milliarde Nutzer wird immer wichtiger für Facebook, während sich das Geschäftswachstum bei der Haupt-Plattform des Online-Netzwerks zuletzt deutlich verlangsamte. Das lag unter anderem am Effekt der EU-Datenschutzgrundverordnung, deren Inkrafttreten Ende Mai das Werbegeschäft in Europa bremste. Aber auch im wichtigsten Markt USA stagnierten die Nutzerzahlen.

dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.