Manager-Vergütung Dax-Vorstände verdienen so viel Geld wie nie - und liegen weit hinter US-Topmanagern

Von Arne Gottschalck

Gute Nachrichten für die Lenker der Dax-Konzerne: Nachdem ihre Gesamtbezüge zwei Jahre lang gesunken sind, ging es 2014 nun wieder kräftig aufwärts. Ein Plus von 10 Prozent konnten die 30 Unternehmenslenker verbuchen, zeigt eine aktuelle Studie der Beratung hkp group. Im Schnitt erhielt ein ein Dax-Vorstand damit rund 5,9 Millionen Euro. Das ist der höchste Anstieg der Vergütung seit 2010, sagt Michael Krammarsch, Managing Partner bei hkp.

Möglich macht diesen Zuwachs vor allem die gute Entwicklung der Unternehmen selbst. Immerhin erhöhte sich der durchschnittliche Gewinn der Dax-Firmen 2014 um 13,8 Prozent. Und die modernenen Entlohnungsysteme sehen vor, dass Manager stark von solchen Entwicklungen profitieren.

Entsprechend stiegen die gezahlten Summen in allen Vergütungsbestandteilen. Die einjährige Komponente zum Beispiel stieg im Schnitt um 11,5 Prozent, die mehrjährige Komponente um 13,7 Prozent. Und die Festvergütung ihrerseits wuchs um 10 Prozent. "Die Vergütung entwickelt sich im Gleichklang mit den Unternehmensergebnissen", urteilt Krammarsch.

Winterkorn verdient 15,8 Millionen Euro, Richard Ploss 2 Millionen Euro

Die teuersten Dax-Vorstände sind Martin Winterkorn von Volkswagen  mit einem Entgelt von 15,86 Millionen Euro, Dieter Zetsche von Daimler  mit Zahlungen von 14,42 Millionen Euro und Frank Apel von Deutsche Post  mit 9,59 Millionen Euro.

Billig nehmen sich dagegen die Zahlungen an Stefan Heidenreich von Beiersdorf  aus, er erhielt 2014 2,13 Millionen Euro. Martin Blessing von der Commerzbank  brachte es auf 2,06 Millionen, Reinhard Ploss von Infineon  auf 1,99 Millionen Euro - er ist damit der günstigste Dax-Vorstand.

Im internationalen Vergleich indes nehmen sich die Entlohnungen der deutschen Manager noch recht bescheiden aus. Denn in jenen Unternehmen, die im Dow Jones gelistet sind, wurden 2014 im Schnitt mehr als 13 Millionen Euro gezahlt. Und auch unter den Euro-Stoxx-50-Firmen waren es noch über 6 Millionen Euro. Die teuersten Manager der Welt sind entsprechend in Amerika zu finden. Ein Überblick über die 10 teuersten Top-Manager der Welt.

Die teuersten Vorstände der Welt - Coca-Cola Vorstand auf Platz 10

Muhtar Kent

Muhtar Kent

Foto: Coca Cola

Muhtar Kent ist Vorstand von Coca-Cola  - und verdiente 2014 umgerechnet 13,114 Millionen Euro. Das bedeutet Platz 10 im Ranking der Unternehmensberatung hkp Managing Partner.

Platz 9: Virginia Rometty (IBM)

Virginia "Ginni" Rometty

Virginia "Ginni" Rometty

Foto: BRENDAN MCDERMID/ REUTERS

Platz 9 - Virginia Rometty von IBM  verdiente 2014 13,232 Millionen Euro.

Platz 8: Ian Reed (Pfizer)

Ian Read

Ian Read

Foto: AP/House of Commons

Platz 8 - Ian Reed von Pfizer  brachte es 2014 auf ein Gehalt von umgerechnet 13,280 Millionen Euro.

US-Durchschnitt mehr als doppelt so hoch wie Dax-Durchschnitt

Foto: CHRIS HONDROS/ AFP

Der Vorstandschef eines im Dow Jones gelisteten Unternehmens verdiente 2014 durchschnittlich umgerechnet 13,347 Millionen Euro - im Dax  lag der Schnitt dagegen bei "nur" 5,485 Millionen Euro.

Platz 7: Jeffrey Immelt (General Electric)

Jeffrey Immelt

Jeffrey Immelt

Foto: Etienne Laurent/ dpa

Jeffrey Immelt, Herr über General Electric  (GE), bringt es 2014 auf ein Gehalt von 13,469 Millionen Euro - Platz 7 im Ranking.

Platz 6: Alan Lafley (Procter & Gamble)

Alan Lafley

Alan Lafley

Foto: © Shannon Stapleton / Reuters/ Reuters

Alan Lafley hat es auf Rang 6 gebracht - der Chef von Procter & Gamble  (P&G) erhielt 2014 14,038 Millionen Euro.

Platz 5: Martin Winterkorn (Volkswagen)

Martin Winterkorn

Martin Winterkorn

Foto: Jochen Lübke/ dpa

Der Deutsche unter den Top-Verdienern der Welt ist Martin Winterkorn, der mächtige Chef von Volkswagen. Er erhielt 2014 14,862 Millionen Euro. Das macht Platz 5.

Platz 4: Alex Gorsky (Johnson & Johnson)

Alex Gorsky

Alex Gorsky

Foto: Johnson & Johnson

Platz 4 schaffte Alex Gorsky, der Vorstand von Johnson & Johnson . Er erhielt 2014 15,186 Millionen Euro.

Platz 3: Randall Shephenson (AT & T)

Randall Stephenson rechts, Rene Obermann links

Randall Stephenson rechts, Rene Obermann links

Foto: AP/ Newscast

Auf 15,289 Millionen Euro im Jahr 2014 brachte es Randall Stephenson von AT & T. Das macht Rang 3.

Platz : Walter McNerney (Boeing)

W. James McNerney Jr.

W. James McNerney Jr.

Foto: Etienne Laurent/ picture alliance / dpa

Platz 2 geht an Walter McNerney - der Boeing-Chef erhielt 2014 17,143 Millionen Euro.

Der teuerste Vorstand der Welt: Disney Chef Robert Iger

Robert Iger

Robert Iger

Foto: GARY CAMERON/ REUTERS

Und der teuerste Vorstand der Welt ist Robert Iger von Walt Disney  mit einem Entgelt von umgerechnet 32 Millionen Euro. Das ist der unbestrittene Platz 1 im Topverdiener-Ranking.

Mehr lesen über Verwandte Artikel