Fotostrecke

Immobilien, Geld und schöne Frauen: Die größten Schätze des Donald Trump

Foto: REUTERS

"Forbes"-Reichenliste Trumps Vermögen schrumpft um 800 Millionen Dollar - in einem Jahr

Es war kein gutes Jahr für Donald Trump - zumindest nicht für sein Vermögen: Der Immobilienbesitz des US-Präsidentschaftskandidaten hat laut "Forbes" 800 Millionen Dollar an Wert verloren.

Donald Trump selbst gibt sein Vermögen mit mehr als zehn Milliarden Dollar an - in Wirklichkeit dürfte es aber eher ein Drittel davon sein. Und in den vergangenen Monaten ist es offenbar erheblich geschrumpft, schreibt "Forbes". Das US-Magazin taxiert den Besitz Trumps aktuell auf einen Wert von 3,7 Milliarden Dollar , das sind 800 Millionen Dollar weniger als noch vor einem Jahr.

Hauptgrund für den deutlichen Vermögensverlust ist die Entwicklung auf dem New Yorker Immobilienmarkt, auf dem die Preise vor allem für Büro- und Geschäftsflächen gefallen sind. In der Stadt befindet sich der Großteil der Immobilien des US-Präsidentschaftskandidaten, unter anderem der Trump Tower, in dem der Multimilliardär auch privat residiert. Allein diese Immobilie verlor "Forbes" zufolge im Vergleich zum Vorjahr 159 Millionen Dollar an Wert und trägt nun netto 371 Millionen Dollar zu Trumps Vermögen bei.

Von den 28 von "Forbes" bewerteten Immobilien Trumps haben im vergangenen Jahr 18 an Wert verloren, sieben sind hingegen wertvoller geworden. Dazu gehöre das zweitgrößte Gebäude San Franciscos - der Bürokomplex 555 California Street -, an dem Trump einen 30-Prozent-Anteil besitzt. Zudem zählte das Magazin zwei Immobilien zum ersten Mal zum Vermögen Trumps.

Eingang zum Trump Tower in New York

Eingang zum Trump Tower in New York

Foto: CARLO ALLEGRI/ REUTERS

Die Frage, wie reich Donald Trump wirklich ist, spielt im US-Wahlkampf eine Rolle und ist umstritten. Der republikanische Kandidat stellt sein Vermögen immer wieder als Nachweis seiner Wirtschaftskompetenz heraus. So verband er die Ankündigung seiner Kandidatur mit der Angabe, er besitze mehr als zehn Milliarden Dollar, hat bislang aber keine Steuererklärungen veröffentlicht.

Allerdings wird er in allen maßgeblichen Milliardärslisten als wesentlich weniger reich eingeschätzt. Bloomberg taxiert seinen Besitz auf lediglich drei Milliarden Dollar, "Fortune" beziffert sein Vermögen auf 3,9 Milliarden Dollar - und "Forbes" nun auf 3,7 Milliarden Dollar. Das Magazin wirft - wie auch andere Kritiker - Trump vor, bei Angaben zu seinem Vermögen Umsatz und Gewinn nicht sauber voneinander zu trennen.

Ein weiterer Grund für die Diskrepanz: Trump selbst misst allein der Marke "Trump" erheblichen Wert bei - konkret 3,3 Milliarden Dollar. "Forbes" berücksichtigt dies allerdings überhaupt nicht und argumentiert, der Wert einer Marke schlage sich in Gewinnen nieder, die letztendlich das Vermögen erhöhten. Für sich genommen gehörten sie aber nicht zum Vermögen.

Verwandte Artikel