Nach Tod des Ehemanns Facebook-Managerin Sheryl Sandberg zurück im Büro

Von Andrea Rungg
Facebook-Top-Managerin Sheryl Sandberg (45) arbeitet sich nach dem Tod ihres Mannes Dave Goldberg langsam ins Leben zurück

Facebook-Top-Managerin Sheryl Sandberg (45) arbeitet sich nach dem Tod ihres Mannes Dave Goldberg langsam ins Leben zurück

Foto: DPA

Facebook-Top-Managerin Sheryl Sandberg kehrt zehn Tage nach dem Tod ihres Mannes Dave Goldberg zurück zu Facebook. Zunächst hatte das Unternehmen am Montag eine Gedenkminute für Goldberg abhalten. Danach habe Sandberg ihre Arbeit beim weltweit größten Online-Netzwerk wieder aufgenommen - allerdings mit ein paar Veränderungen.

Goldberg (47) war im Urlaub im Mexiko aus bislang unerklärlichen Gründen vom Laufband gestürzt und hatte sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen. Er war bis zu seinem Tod Vorstandschef von SurveyMonkey, einer Selbstbedienungsplattform für Onlineumfragen. In den 90er-Jahren hatte der Manager mit Launch Media eine der ersten Online-Plattformen für Musik aufgebaut, die später vom Internet-Konzern Yahoo gekauft wurde.

Fotostrecke

Whitman, Sandberg und Co.: Das sind die reichsten Tech-Frauen der Welt

Foto: EMMANUEL DUNAND/ AFP

Einer breiteren Öffentlichkeit war Goldberg vor allem als Mann an der Seite seiner ebenfalls erfolgreichen Frau bekannt. Sandberg, eine der Top-Managerinnen im Silicon Valley und Nummer zwei hinter Facebook-Gründer und Chef Mark Zuckerberg, hatte stets die Unterstützung durch ihren Mann für ihre berufliche Karriere mitverantwortlich gemacht. Sein Tod habe ihr das Herz gebrochen, hatte Sandberg am Tag der Beerdigung via Facebook mittgeteilt.

Wieder relativ schnell einen geregelten Tagesablauf finden

Sandberg werde auf absehbare Zeit nur dann im Büro sein, wenn ihre noch jungen Kinder in der Schule seien. Auf Geschäftsreisen werde sie vorerst verzichten, schreibt die Technologie-Nachrichtenwebsite Recode . Sandberg folge der Empfehlung eines Kinderpsychologen, der geraten habe, dass die Kinder ihre Trauer besser verarbeiten könnten, wenn sie relativ schnell wieder einen geregelten Tagesablauf hätten. Zuckerberg werde Sandberg unterstützen, sagte ein Facebook-Sprecher Recode.

Die 45-Jährige ist für Facebook enorm wichtig. Sie verantwortet das Tagesgeschäft des Onlinenetzwerks, ist für das Werbesystem verantwortlich, für die Personalentwicklung und für Öffentlichkeitsarbeit. Sandberg ist es zu verdanken, dass Facebook mit mehr als einer Milliarde Nutzern auf Werbeeinnahmen in Milliardenhöhe kommt.

Obwohl Zuckerberg seiner Top-Managerin uneingeschränkte Unterstützung zusagte, werden weniger sensible Investoren zweifelsohne im Auge behalten, wie die Managerin ihre Aufgaben künftig wahrnehmen wird. In der Regel war es bislang Sandberg, die der Wall Street zum Quartalsende Rede und Antwort stand.

Vor wenigen Stunden wandte sich Sandberg via Facebook an ihre mehr als 1,5 Millionen Nutzer , die ihren Beiträgen folgen. Sie verwies unter anderem auf einen Artikel in der US-Ausgabe der "Huffington Post" . Eine Autorin hatte Sandberg Ratschläge für die Trauerarbeit gegeben. Sie hatte ebenfalls ihren Mann verloren.

Sandberg bedankte sich und schrieb, sie habe auf ihre Ratschläge gehört. In einem hieß es: "Erweise seinem Leben die Ehre, in dem Du Dein Leben lebst und zeige Deinen Kindern, dass sie dasselbe machen sollen." Sandberg hatte am Wochenende bereits ihre Tochter zu einem Fußballspiel begleitet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.