Dienstag, 25. Juni 2019

Karrieretipps Mit diesem Kniff steigern Sie Ihre Effizienz am Arbeitsplatz

Ausgezeichnete Arbeit bedeutet auch Effizienz - und die lässt sich tatsächlich mit einem einfachen Kniff steigern

Mitarbeiter sollen effizient sein, wer effizient ist, kommt voran. Soweit die Diktion der Management-Fibeln. Doch wie wird man effizient, steigert gar seine Effizienz? Forscher der Universität Melbourne haben eine Antwort für Menschen über 40 gefunden - und sie ist überraschend einfach.

Basis des Wirkens der Forscher war dabei die Erkenntnis, dass Gehirne ebenso altern wie Menschen. Welchen Einfluss haben also die Arbeitsstunden auf die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen, fragten sich die Wissenschaftler Shinya Kajitani, Colin McKenzie und Kei Sakata. Sie untersuchten die Erkenntnisse einer Haushaltsstudie (Household, Income and Labour Dynamics in Australia, kurz Hilda).

Und entdeckten, dass es einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen der Zahl der Arbeitsstunden und den kognitiven Fertigkeiten gibt. Bis zu 25 Arbeitsstunden in der Woche habe Arbeit einen positiven Einfluss auf diese Fähigkeiten. Wer zum Beispiel telefoniert, konstruiert oder verhandelt, stimuliert sein Gehirn. Je mehr, umso besser - bis eben zu jenen 25 Wochenstunden.

Steigt die Wochenarbeitszeit über diesen Wert, hat das den umgekehrten Effekt, Arbeit reduziert dann die kognitiven Fähigkeiten. Warum? Vermutlich Stress, so die Forscher. Andere Studien, schreiben sie, belegen zum Beispiel die kurzfristige Ausschüttung von Katecholaminen, zu denen unter anderem auch das Stress-Hormon Adrenalin gehört.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung